Zur Übersicht Medienmitteilungen

Die Bildungsstrategie ist auf positives Echo gestossen

15. Januar 2016 – Medienmitteilung; Regierungsrat

Mit der Bildungsstrategie 2016 will der Kanton Bern die Neuerungen der letzten Jahre festigen und das Bildungssystem beruhigen. Die Rückmeldungen aus der Konsultation fielen grundsätzlich positiv aus. Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat, die in einigen wichtigen Punkten angepasste Strategie zur Kenntnis zu nehmen.

Im Frühling 2015 hat die Erziehungsdirektion die Bildungsstrategie 2016 in eine breit angelegte Konsultation geschickt. In dieser wurde die Bildungsstrategie 2016 grundsätzlich positiv aufgenommen. Die Inhalte und Struktur des Dokuments wurden mehrheitlich begrüsst. Die Mehrheit sprach sich dafür aus, eine Politik der ruhigen Hand weiterzuverfolgen. Die Schulen sollen ausreichend Freiraum erhalten, damit vor Ort individuelle Lösungen erarbeitet und umgesetzt werden können.

Aufgrund der zahlreichen Rückmeldungen hat die Erziehungsdirektion einige Anpassungen vorgenommen. Insbesondere wurde ein neues Kapitel «Vision» erstellt, in dem die Ziele der Bildungsstrategie 2016 konkretisiert und die zentralen Handlungsfelder für die Zukunft deutlich hervorgehoben werden. Die Inhalte der Berufs- und Erwachsenenbildung einschliesslich der beruflichen Grundbildung, der Höheren Berufsbildung und Höheren Fachschulen wurden im Dokument stärker betont. Um eine bessere Lesbarkeit zu gewährleisten, wurden die strategischen Elemente zusammengefasst und an den Anfang gestellt. Damit konnte die inhaltliche Kohärenz verbessert und die Übersicht optimiert werden.

Die Bildungsstrategie 2016 dient als Standortbestimmung und Wegweiser in der Bildungspolitik. Sie beschränkt sich im Wesentlichen auf drei Handlungsschwerpunkte:

  • Unterrichtsentwicklung durch Pädagogischen Dialog: In einem Pädagogischen Dialog sollen sich Schulen und Lehrpersonen über ihren Unterricht austauschen, sich aktiv an dessen Weiterentwicklung beteiligen und dafür vorhandene Freiräume nutzen.
  • Anstellungs- und Arbeitsbedingungen: Um die hohe Qualität des bernischen Bildungswesens zu sichern, sollen für die Lehrkräfte gute Anstellungs-, Arbeits- und Rahmenbedingungen gewährleistet werden.
  • Stabile Rahmenbedingungen: Die Bildungsstrategie 2016 übt bewusst Zurückhaltung bei der Auslösung von neuen Reformprojekten und Strukturveränderungen und strebt eine finanzielle Stabilität an.

Die Bildungsstrategie 2016 legt mit der bestehenden Kombination aus punktuellen neuen Projekten und der Fokussierung auf die Schul- und Unterrichtsentwicklung die Basis für einen guten strategischen Weg zur Weiterentwicklung und stetigen Verbesserung der bernischen Bildungsinstitutionen.

Der Grosse Rat wird sich mit der Bildungsstrategie 2016 in der Märzsession 2016 befassen.

Zur Bildungsstrategie: www.erz.be.ch/bildungsstrategie

Zur Übersicht Medienmitteilungen