Zur Übersicht Medienmitteilungen

Kantonspolizei Bern Neues Polizeizentrum an der Autobahn in Niederwangen

8. November 2016 – Medienmitteilung; Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion; und der Polizei- und Militärdirektion

Das neue Zentrum der Kantonspolizei Bern soll bei der Autobahnausfahrt Niederwangen gebaut werden. Der Kanton hat mit der Grundeigentümerin Migros Aare einen entsprechenden Baurechtsvertrag abgeschlossen. Rund 1300 Polizistinnen und Polizisten sollen hier ab 2025 arbeiten. Das neue Polizeizentrum ist ein Drittel wirtschaftlicher als die Weiterführung der heutigen Situation.

Die Kantonspolizei ist heute in der Stadt Bern auf 18 Standorte verteilt. Die vielen Standorte und die beschränkten Platzverhältnisse erschweren und verlangsamen die Zusammenarbeit der Polizei, stellte Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer am Dienstag (8.11.2016) an einer Medienkonferenz in Bern fest. Zudem muss die Regionale Einsatzzentrale am Nordring in Bern dringend erneuert werden. Eine Sanierung am heutigen Standort ist nicht sinnvoll. Mit einem Neubau könnten die betrieblichen Abläufe optimiert und die Raumbedürfnisse der Polizei auf längere Zeit abgedeckt werden, betonte Regierungsrat Hans-Jürg Käser. Das neue Polizeizentrum sei ein weiterer Schritt hin zu einer modernen Polizei.

Schon 2009 hat der Regierungsrat den Grundsatzentscheid für ein solches Zentrum gefällt. Seither hat der Kanton einen geeigneten Standort gesucht. Fündig geworden ist er bei der Autobahnausfahrt Niederwangen in der Gemeinde Köniz. Dieser Standort ist mit einer Fläche von rund 28‘000 Quadratmetern genügend gross und verkehrsmässig optimal erschlossen. Mit der Eigentümerin Migros Aare hat der Kanton in diesem Herbst einen Baurechtsvertrag auf 80 Jahre abgeschlossen. Der Baurechtzins beläuft sich auf rund eine Million Franken pro Jahr. Der Kanton schätzt die gute Partnerschaft mit der Migros Aare und der Gemeinde Köniz.

Auf dem Areal zwischen Autobahn und Hallmattstrasse soll ein Neubau mit einer Geschossfläche von etwa 83 000 bis 84 000 Quadratmetern für rund 1300 Mitarbeitende entstehen. 11 der 18 Standorte sollen hier zusammengezogen werden. Drei kantonseigene Liegenschaften – darunter auch das Gebäude am Nordring in Bern – werden aufgegeben. Nicht betroffen von der Zusammenlegung sind die vier Polizeiwachen in der Stadt Bern sowie die Polizeiwachen in Köniz und andern Gemeinden der Region Bern. Die Baukosten werden nach ersten Grobschätzungen auf rund 270 Millionen Franken veranschlagt. Über eine Amortisationszeit von 30 Jahren betrachtet, ist das neue Polizeizentrum um rund ein Drittel wirtschaftlicher als die Weiterführung einer optimierten heutigen Situation.

Der Grosse Rat wird sich mit Vorlage in der Märzsession 2017 befassen. Der Baubeginn ist für 2022 vorgesehen. Das neue Polizeizentrum soll 2025 bezugsbereit sein.

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen