Zur Übersicht Medienmitteilungen

Denkmalpflegepreis 2017 – Führung und Ausstellung in Thun

Die Eigentümer eines originellen Badehauses in Thun wurden für die umsichtige und nachhaltige Restaurierung ihres Sommersitzes mit dem Denkmalpflegepreis 2017 ausgezeichnet. Sie sind die Enkel eines bekannten Architekten, der mit dem avantgardistischen Badehaus im Stil des Neuen Bauens 1930 Aufsehen erregt hatte. Auf der Basis einer Farbuntersuchung wurden die bunten Anstriche in den ursprünglichen Techniken erneuert. Dank der lasierend aufgetragenen Mineralfarbe ist die Patina erhalten geblieben. Ein einfaches Einbaumöbel gliedert heute das Innere. Auf weitere Eingriffe haben die Besitzer verzichtet: Die unverfälschte Architektur ist ihnen mehr wert als zusätzlicher Komfort. Das Thuner Badehaus kann am 15. Juni 2017 besichtigt werden. Um 18.00 Uhr und um 19.30 Uhr (Zusatzführung) führen der Bauherr Christoph Müller und Mitarbeitende der Denkmalpflege um und durch das Gebäude.

Ausstellung in Bern und Thun
Porträts des Thuner Badehauses sowie der ehemaligen Zellstofffabrik in Rondchâtel, die mit dem Spezialpreis 2017 ausgezeichnet wurde,  erschienen in der Zeitschrift UMBAUEN+RENOVIEREN. Der Separatdruck dieser Reportage kann bei der Denkmalpflege bestellt werden. Ergänzend dazu präsentiert eine kleine Ausstellung im Kornhausforum Bern zusätzliche Informationen zu den beiden Objekten, ihrer Geschichte und zu den aktuellen Restaurierungen. Mitte Juni wandert die Ausstellung von Bern weiter nach Thun, wo sie bis Ende Juli 2017 in der Konzepthalle 6 zu sehen sein wird.

  • Ausstellung in Bern: 19. Mai bis 17. Juni 2017
    Galerie Kornhausforum, Dienstag bis Freitag 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag/Montag geschlossen
  • Ausstellung in Thun: 21. Juni bis 23. Juli 2017
    Konzepthalle 6, Montag 08.00 bis 18.30 Uhr, Dienstag bis Freitag 08–24 Uhr, Samstag 10–24 Uhr, Sonntag 10–15 Uhr

Erziehungsdirektion

Fachwerk 2017 – Das Magazin der Denkmalpflege

Die vierte Ausgabe des Magazins «Fachwerk» ist erschienen. Manchmal ist eine Kleinigkeit, eine Nebensächlichkeit dafür verantwortlich, wie ein Gebäude wirkt. Solche Spezialitäten gehören untrennbar zum Entwurf eines Baus. Entfernt man sie, geht ein wesentlicher Teil seines Charakters verloren. Das Fachwerk 2017 geht der Frage nach, mit welchen Mitteln Gebäude in Szene gesetzt werden – mit speziellem Blick auf Details, Farbe und Form. Daneben zeugt eine aktuelle Sammlung von kürzlich restaurierten Baudenkmälern von der vielfältigen Baukultur im Kanton Bern und führt vom Oberland bis in den Jura zu den unterschiedlichsten Bauten. Die Objekte illustrieren exemplarisch das Engagement der Besitzerinnen und Besitzer sowie den Fachleuten aus Architektur und Handwerk. Erst ihr Einsatz macht es möglich, dass unsere Baudenkmäler langfristig erhalten werden können. Eine gute Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten führt zu fruchtbaren Lösungen. Mit diesem Bericht über ihre Arbeit kommt die Denkmalpflege ihrem gesetzlich verankerten Auftrag nach – was nicht nur Pflicht ist, sondern auch ein wichtiges Mittel zum Dialog mit den Partnern und Bauherrschaften.

Die gedruckte Version des «Fachwerks» kann bei der Denkmalpflege des Kantons Bern bestellt werden: denkmalpflege@erz.be.ch, Tel. 031 633 40 30, Denkmalpflege des Kantons Bern, Schwarztorstrasse 31, Postfach, 3001 Bern. Alle Ausgaben des «Fachwerk» inklusive PDF-Download sind auch auf der Plattform für Unterrichtsmaterialien und Publikationen der Denkmalpflege zu finden: www.be.ch/fachwerk.

Titelbild Magazin Fachwerk 2017 (JPG, 707 KB)

Erziehungsdirektion

Ortstermin Fachwerk – Besichtigungen von Juni bis November

Unter dem Namen «Ortstermin Fachwerk» präsentiert die kantonale Denkmalpflege zusammen mit Eigentümerinnen und Eigentümern, Architekten oder anderen Fachleuten von Juni bis November eine bunte Reihe von Besichtigungen zu Objekten, die im Magazin «Fachwerk» vorgestellt werden. In diesem Jahr stehen das Pfarrhaus Gampelen mit seinen Grisaille-Malereien, eine ehemalige Orangerie in La Neuveville und ein Spaziergang durch die Hotellandschaft in Interlaken auf dem Programm. In Huttwil kann die fortschrittlich konstruierte Depothalle und das darin untergebrachte Rollmaterial des Vereins historische Eisenbahn besichtigt werden. Die beiden Führungen zu den preisgekrönten Objekten in Thun und Péry eröffnen im Juni das Führungsprogramm: Der Denkmalpflegepreis 2017 geht an die Eigentümer eines originellen Badehauses in Thun für die umsichtige und nachhaltige Restaurierung ihres Sommersitzes im Stil des Neuen Bauens. Der Spezialpreis 2017 würdigt das beispielhafte Engagement aller Beteiligten bei der Weiternutzung der ehemaligen Zellstofffabrik in Rondchâtel. 

Flyer Ortstermine Fachwerk 2017 (PDF, 3 MB, 12 Seiten) 

Thun: Licht, Luft und Farbe
Donnerstag, 15. Juni, 18.00 Uhr, Pfaffenbühlweg 46
Foto Badehaus (Christian Helmle) (JPG, 554 KB)

Péry-La Heutte: Sauvegarde d’un bâtiment industriel | Ein Industriedenkmal bleibt erhalten
Jeudi 29 juin, 18 h | Donnerstag, 16. Juni, 18.00 Uhr, Rondchâtel 242

Gampelen: Grisaille-Malereien statt Pavatex
Donnerstag, 20. Juli, 17.30 Uhr, Oberdorfstrasse 11
Foto Pfarrhaus, (Rolf Siegenthaler) (JPG, 2 MB) 

La Neuveville: Nécessité et agrément
Jeudi 24 aôut, 18 h, Rue du Port 10a

Interlaken: Hotellandschaft von West nach Ost
Donnerstag, 19. Oktober, 17.30 Uhr, City Hotel Oberland, Höheweg 7/Postgasse 1

Huttwil: Fortschritt hat Tradition
Donnerstag, 16. November 2017, 17.30 Uhr, Bahnhofstrasse 44d
Foto Depothalle  (Kantonale Denkmalpflege) (JPG, 998 KB) 

Weitere Informationen: www.be.ch/denkmalpflege

Erziehungsdirektion

Bauarbeiten auf der Beatenbergstrasse

In den kommenden Wochen sind auf der Beatenbergstrasse folgende drei Baustellen im Betrieb:

  • Brücke über den Sundgraben: Bis Ende Juni 2017 werden die Brückenpfeiler saniert. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt.

  • Bereich Malleekehr – Bhenendkehr: Von Montag, 12. Juni bis Freitag, 16. Juni 2017 werden hier Belagsarbeiten ausgeführt. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt. In der Nacht vom Dienstag, 13. Juni um 22.00 Uhr auf Mittwoch, 14. Juni 2017 um 4.00 Uhr ist die Strasse gesperrt.

  • Bereich «Tannenbaum»: Von Montag, 12. Juni 2017 bis Donnerstag, 15. Juni 2017 werden hier Belagsarbeiten ausgeführt. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt. Am Mittwoch, 14. Juni zwischen 1.00 und 4.00 Uhr ist die Strasse gesperrt.

Bei ungünstiger Witterung werden die Arbeiten auf einen Folgetag verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Kantonsstrasse Aeschlen – Bleiken gesperrt

Am Mittwoch, 14. Juni 2017 von 6.30 bis 22.00 ist die Kantonsstrasse Aeschlen – Bleiken zwischen der Verzweigung Lindenstrasse (Ramseyer AG) und Unterhaus wegen Belagsarbeiten gesperrt. Die signalisierte Umleitung für den motorisierten Durchgangsverkehr führt ab Oberdiessbach/Aeschlen über Linden, Jassbach und Heimenschwand nach Bleiken und umgekehrt. Der Fuss- und Veloverkehr kann die Nebenwege benutzen. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten auf nachfolgende Tage verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Bauarbeiten an der Saanenmöserstrasse

Ab Mittwoch, 7. Juni 2017 werden die Sanierungsarbeiten an der Saanenmöserstrasse wieder aufgenommen. Bis zum 15. Dezember 2017 wird die Strasse auf einer Länge von 635 Meter zwischen dem Dorfeingang von Saanenmöser und Honegg erneuert und teilweise mit einem neuen Gehweg ergänzt. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand oder mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Die Geschwindigkeit ist auf 50 km/h beschränkt, die maximale Durchfahrtsbreite auf 3,2 Meter.  

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Belagsarbeiten bei Gsteig

Ab Montag, 12. bis Freitag, 23. Juni 2017 wird der Deckbelag auf der Kantonsstrasse zwischen Feutersoey und Gsteig erneuert. Betroffen ist der Bereich zwischen Gsteigstrasse 92 und der Einmündung der Saalistrasse. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand geregelt. Fussgänger und Velofahrerinnen können die Baustelle unter erschwerten Bedingungen passieren.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Autobahnzubringer Thun Nord am Wochenende gesperrt

In der Nacht von Samstag, 10. auf Sonntag, 11. Juni 2017 werden auf dem Autobahnzubringer Thun Nord im Bereich des Glättimülikreisels und der Rampen zur Bernstrasse Markierungsarbeiten ausgeführt. Von Samstag, 10. Juni 2017 um 18.30 Uhr bis Sonntag, 11. Juni 2017 um 8.30 Uhr ist der Autobahnzubringer Thun Nord – Steffisburg zwischen der Autobahnausfahrt und dem neuen Kreisel Bernstrasse inklusive der Verbindungsstrasse zur Stockhornstrasse gesperrt. Der Verkehr von Thun und Steffisburg zur Autobahn A6 und in die Gegenrichtung wird über den Autobahnanschluss Thun Nord – Heimberg umgeleitet. Die Ein- und Ausfahrtsrampen zwischen dem neuen Kreisel auf der Bernstrasse und dem Autobahnzubringer Thun Nord – Steffisburg stehen dem Verkehr ab Sonntag, 11. Juni 2017 um 8.30 Uhr wieder zur Verfügung. Die Verbindungsstrasse zur Stockhornstrasse wird hingegen erst am Montag, 12. Juni 2017 um 9.00 Uhr wieder geöffnet.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen