Zur Übersicht Medienmitteilungen

Amt für Kultur des Kantons Bern / Berner Filmförderung Berner Filmpreise 2017 für drei Dokumentarfilme und zwei Filmschaffende

24. Oktober 2017 – Medienmitteilung; Erziehungsdirektion

Die drei Berner Dokumentarfilme «Spira Mirabilis», «Kinder machen» und «Encordés» werden je mit einem Berner Filmpreis ausgezeichnet. Linda Harper wird für ihre langjährige Arbeit als Kostümbildnerin und Stylistin geehrt und die junge Animationsfilmerin Aline Höchli erhält einen Nachwuchspreis.

Filmpreis für den Dokumentarfilm «Spira Mirabilis»

(25'000 Franken) Produktion: Lomotion AG; Regie: Massimo D'Anolfi & Martina Parenti

«Spira Mirabilis» ist eine Hommage an das menschliche Streben nach Unsterblichkeit, ein Abbild unserer steten Bemühungen, die eigenen Grenzen zu überwinden oder zu akzeptieren. «Spira Mirabilis» ist ein Film, der nichts erklärt. Er fordert die Kinobesucherinnen und Kinobesucher auf, genau hinzusehen, er nimmt sie mit und verführt sie dazu, sich ihm ganz zu überlassen. Die Bildwelten von «Spira Mirabilis» und insbesondere die Tonspur schaffen fantastische Räume. Für diese filmische Symphonie hat die Berner Produktionsfirma Lomotion AG mit den italienischen Dokumentarfilmemachern Massimo D'Anolfi und Martina Parenti zusammengearbeitet. www.lomotion.ch.

Filmpreis für den Dokumentarfilm «Kinder machen»

(10'000 Franken) Produktion: FAIR&UGLY; Regie: Barbara Burger

Neugierig und doch kritisch macht sich die Berner Regisseurin Barbara Burger in Ihrem Dokumentarfilm «Kinder machen» ein Bild der Reproduktionsmedizin und der dazugehörigen Industrie. Indem dieser Film konsequent die medizinischen Techniken in den Praxen, Labors und Messehallen ins Zentrum rückt, gibt er dem Publikum Einblick und damit Anlass, über die heutigen gesellschaftlichen Bedingungen eines Kinderwunsches nachzudenken. www.kindermachen.ch

Filmpreis für den Dokumentarfilm «Encordés»

(10'000 Franken) Produktion: Lomotion AG, Regie: Frédéric Favre

Encordés ist eine bildgewaltige und emotionale Annäherung an die «Patrouille des Glaciers», eines der härtesten Rennen im Ski-Alpinismus. Während anderthalb Jahren hat der Regisseur Frédéric Favre drei Teilnehmende begleitet. Es ist ihm gelungen, die sportlichen und privaten Herausforderungen seiner Protagonisten auf sensible Art darzustellen. Entstanden ist ein feinfühliger Film über Leidenschaft, sportliche Herausforderungen und Grenzen im Kopf. www.lomotion.ch

Anerkennungspreis für Linda Harper, Kostümbild

(10'000 Franken)

Seit über zwanzig Jahren arbeitet die Berner Kostümbildnerin und Stylistin Linda Harper in der Schweizer Filmbranche für Regisseurinnen und Regisseure wie Petra Volpe, Sabine Boss, Luki Frieden oder Dani Levi. Sie macht aus Schauspielerinnen und Schauspielern Figuren mit Markenzeichen, die im Gedächtnis haften bleiben – wie zuletzt die Heldinnen in «Die göttliche Ordnung». Sie arbeitet im Hintergrund, in einem künstlerischen Beruf, der mehr Anerkennung verdient. Höchste Zeit also, Linda Harper für ihre bisherige Karriere auszuzeichnen. www.lindaharper.info

Nachwuchspreis für Aline Höchli

(5'000 Franken)

Die beiden Animationsfilme «Kuckuck» und «He sö kherö» der jungen Berner Filmemacherin Aline Höchli sind der Jury mit ihrer eigenwilligen gestalterischen Handschrift aufgefallen. Die beiden eingereichten Filme überzeugen nicht nur auf gestalterischer Ebene, sondern auch inhaltlich. Aline Höchli erzählt ihre Geschichten mit subtiler Wachsamkeit und scharfsinnigem Humor. Mit formaler Schlichtheit, ja fast schon skizzenhaft reduziert, erschafft das vielversprechende junge Animationstalent ihren aussergewöhnlichen Stil.

Preisverleihung in der Grossen Halle, Reitschule Bern

Die Verleihung der Berner Filmpreise 2017 findet zusammen mit der Verleihung der Berner Musikpreise 2017 am Dienstag, 14. November, um 19.30 Uhr in der Grossen Halle der Reitschule Bern statt. Die Preisverleihung ist öffentlich und der Eintritt frei. An der Preisverleihung werden kurze Ausschnitte aus den ausgezeichneten Filmen gezeigt.

Zur Übersicht Medienmitteilungen