Zur Übersicht Medienmitteilungen

Westast der A5-Umfahrung Biel/Bienne Mitwirkung findet im Frühsommer 2012 statt

7. März 2012 – Medienmitteilung; Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Die A5-Behördendelegation unterstützt das neue Generelle Projekt zum Westast. Die Mitwirkung erfolgt im kommenden Mai/Juni. Die Gemeinden, Organisationen und Private werden dann Gelegenheit haben, zum Projekt Stellung zu nehmen.

Die A5-Behördendelegation, mit Vertretern der Gemeindebehörden der Region, des Kantons und des Bundes, hat an ihrer jüngsten Sitzung das neue Generelle Projekt zum Westast der Autobahnumfahrung von Biel zur Mitwirkung freigegeben. Kernstücke des Projektes bilden der Anschluss Bienne Centre im Verlauf der Salzhausstrasse und der Halbanschluss Seevorstadt, der auf die Neuenburgstrasse gerichtet ist. Der Zubringer rechtes Seeufer führt via Porttunnel ins Brüggmoos. Gleichzeitig mit dem Generellen Projekt für den Westast gelangen auch die beiden Richtpläne Städtebau sowie verkehrlich flankierende Massnahmen in die Mitwirkung.

In den kommenden Wochen werden die Dossiers für die Planauflage vorbereitet. Der Beginn der Mitwirkung ist Ende Mai 2012 vorgesehen. Während 30 Tagen kann jedermann seine Meinung und seine Argumente schriftlich einbringen. Die Planauflage wird von verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen und einer Projektausstellung begleitet werden. Mit einer Genehmigung durch den Bundesrat ist frühestens im Jahr 2013 zu rechnen.

Das neue Projekt basiert auf den Vorschlägen der regionalen Arbeitsgruppe Stöckli. Diese hatte sich 2010 für die so genannte Stossrichtung 2 ausgesprochen, mit einem Vollanschluss Bienne Centre, einem Halbanschluss Seevorstadt und dem Porttunnel als Zubringer rechtes Seeufer. Gleichzeitig forderte die Arbeitsgruppe eine weitgehende Überdeckung der Autobahn beim Anschluss Bienne Centre. Bund, Kanton und die Städte Biel und Nidau haben darauf eine städtebauliche Testplanung für den Umkreis der beiden Autobahnanschlüsse durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Testplanung ergaben, dass eine vollständige Überdeckung der Autobahn im Bereich des Anschlusses Bienne Centre nur einen beschränkten städtebaulichen Wert hätte.

Aufgrund der Umweltverträglichkeitsprüfung, der städtebaulichen Vorschläge und einer Kosten-Nutzen-Analyse spricht sich die Behördendelegation für die Lösung aus, welche der Region im Mai zur Mitwirkung unterbreitet wird.

 

Zur Übersicht Medienmitteilungen