Zur Übersicht Medienmitteilungen

A5 Westumfahrung von Biel Das Ausführungsprojekt wird öffentlich aufgelegt

27. März 2017 – Medienmitteilung; Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Die öffentliche Auflage des Ausführungsprojekts «A5 Westumfahrung Biel» startet am 18. April und dauert bis zum 23. Mai 2017. Die neue, weitgehend unterirdisch verlaufende Autobahn schliesst eine der letzten Lücken im Schweizer Nationalstrassennetz. Gleichzeitig leistet sie einen wichtigen Beitrag zur verkehrlichen Entlastung der Region Biel.

Am 18. April 2017 beginnt die öffentliche Auflage des nationalstrassenrechtlichen Ausführungsprojekts «A-5 Westumfahrung Biel». Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer stellte das Dossier am Montag (27.03.2017) den Medien vor. Das Ausführungsprojekt sei in einem partizipativen Prozess entstanden, betonte Egger-Jenzer. «Die Westumfahrung ist ein Projekt aus der Region für die Region», so die Regierungsrätin weiter.

Mit der Genehmigung der Generellen Projekte «Westast» inklusive «Zubringer rechtes Bielerseeufer» und «Vingelztunnel» im Jahr 2014 legte der Bundesrat die Linienführung, die Lage der Tunnelportale und die Anschlüsse verbindlich fest. Auf dieser Grundlage hat der Kanton in den vergangenen Monaten das Ausführungsprojekt «A5 Westumfahrung Biel» erarbeitet. Dieses gibt Aufschluss über Art, Umfang und Lage der geplanten Strasse samt aller Nebenanlagen, der Einzelheiten ihrer bautechnischen Gestaltungen und der Baulinien. Das Ausführungsprojekt definiert zudem die Landbeanspruchung. Mit der A5 Westumfahrung Biel wird der Verkehr gebündelt und weitgehend unterirdisch durch die Agglomeration geleitet. Zahlreiche Quartiere werden vom Verkehr entlastet. Gleichzeitig schliesst die A5 Westumfahrung Biel eine der letzten Lücken im Schweizer Nationalstrassennetz.

Weiterentwicklung der Generellen Projekte

Unter Berücksichtigung zahlreicher Anregungen von Interessengruppen sind seit der Genehmigung der Generellen Projekte im Jahr 2014 insbesondere folgende inhaltlichen Änderungen vorgenommen worden:

  • Optimierung des Westportals Vingelztunnel beim Rusel mit Architektinnen und Architekten sowie Ökologinnen und Ökologen

  • Bessere Rücksichtnahme auf das Naturschutzgebiet und Verzicht auf die Galerie in der Seevorstadt

  • Koordination mit der städtebaulichen Begleitplanung von Biel und Nidau

  • Projektierung der Schrägkabelbrücke zwischen Port und Brügg auf der Basis eines Wettbewerbs

Die Kosten für die Westumfahrung werden mit 2 Milliarden Franken veranschlagt. 85 Prozent bezahlt der Bund, den Rest der Kanton. Die Gemeinden beteiligen sich finanziell an der Umsetzung der verkehrlich flankierenden Massnahmen.

Öffentliche Planauflage bis 23. Mai

Bis zum Start der öffentlichen Planauflage wird das Projekt im Gelände ausgesteckt. Vom 18. April bis zum 23. Mai kann die Bevölkerung die Unterlagen auf den Verwaltungen der Städte Biel und Nidau sowie auf jenen der Gemeinden Bellmund, Brügg, Ipsach, Leuzigen, Port, Studen und Twann-Tüscherz einsehen. Betroffene haben die Möglichkeit, gegen das Projekt Einsprache beim Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) einzureichen.

Die vom Projekt tangierten Grundeigentümer erhalten vor Beginn der Auflagefrist eine persönliche Anzeige.

Je nach Dauer des Genehmigungsverfahrens kann mit dem Bau der Westumfahrung Biel ab 2020 gestartet werden. Die Inbetriebnahme der einzelnen Teilabschnitte findet gestaffelt bis voraussichtlich 2035 statt.

Hinweis

A5 Umfahrung Biel

Die Umfahrung A5 Biel-Bienne besteht aus dem Ostast und der Westumfahrung. Der knapp fünf Kilometer lange Ostast reicht von der Verzweigung Brüggmoos bis zur Verzweigung Bözingenfeld. Er wird am 27. Oktober 2017 eröffnet.
Die Westumfahrung reicht vom Anschluss Rusel am Westportal des Umfahrungstunnels Vingelz über die Seevorstadt bis zur Verzweigung Brüggmoos und ist unterteilt in die drei Abschnitte «Umfahrung Vingelz», «Westast», und «Zubringer rechtes Bielerseeufer». Der Bundesrat hat im Herbst 2014 die entsprechenden generellen Projekte genehmigt.
Ein wesentlicher Teil des Verkehrs in Biel und der Region konzentriert sich künftig auf die Autobahn und auf wenige Zufahrtstrassen. Flankierende Massnahmen auf dem Lokalstrassennetz verstärken die Entlastungswirkung. Die Gemeinden erhalten die Möglichkeit, ihre Quartiere attraktiver zu gestalten. Die A5 Umfahrung Biel leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt und Region Biel.

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen