Zur Übersicht Medienmitteilungen

Plusenergie-Quartiere Maximale Lebensqualität bei minimalem Energieverbrauch

14. Juni 2017 – Medienmitteilung; Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Ganze Quartiere in Städten und Dörfern, die übers Jahr betrachtet weniger Energie verbrauchen als sie produzieren: Diese Vision und den Weg zu ihrer Verwirklichung hat Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer am Dienstag (13.06.2017) an einer Informationsveranstaltung der Hauptstadtregion Schweiz in Bern präsentiert.

Die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektorin, Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer, begrüsste ungefähr 50 Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden und Regionen aus den Kantonen Bern, Freiburg, Neuenburg, Solothurn und Wallis. Sie betonte, dass das Projekt «Plusenergie-Quartiere» eine proaktive Reaktion der Hauptstadtregion auf die Energiestrategie 2050 des Bundes sei. Der Kanton Bern fördere bereits seit 2012 explizit Gebäude, die weniger Energie verbrauchen als sie produzieren. Mittlerweile seien bereits an 135 Gebäude Beiträge zugesichert und 80 Plusenergie-Gebäude fertiggestellt. Nun sei es an der Zeit die Idee des Plusenergie-Gebäudes auf ganze Quartiere auszudehnen. Durch Integration und Vernetzung mit neuen, smarten Technologien sollen innerhalb eines Quartiers Synergien genutzt werden, die einen ökologischen, ökonomischen und sozialen Vorteil bieten.

Die Hauptstadtregion Schweiz will sich als Vorreiterin und Modellregion einer «Smart Region» profilieren. Mit einer intelligenten Verknüpfung von Informationen und Daten aus den Bereichen Transport, Energie und Kommunikation will sie der Bevölkerung maximale Lebensqualität bei minimalen Ressourcenverbrauch bieten, Das Projekt «Plusenergie-Quartiere», das vom Kanton Bern geleitet wird, ist dabei ein Schlüsselprojekt. Ziel ist, in allen fünf Mitgliedskantonen Pilotprojekte zu realisieren. Damit sollen möglichst viele Erfahrungen zur technologischen Gesamtoptimierung gesammelt, aber kein neues Label geschaffen werden. Die Pilotprojekte sollen sowohl im städtischen als auch in ländlichen Raum, in Wohn- und Arbeitszonen ebenso wie bei Neubau- und Bestandesquartieren umgesetzt werden. Die ersten beiden Plusenergie-Quartiere sind in Worblaufen bei Bern und Köniz am Entstehen.

Zur Übersicht Medienmitteilungen