Zurück zur Archivsuche

André Gattlen wird Projektleiter REVOS 2020

André Gattlen wird Projektleiter REVOS 2020 (Bild zvg)

Bild vergrössern André Gattlen wird Projektleiter REVOS 2020 (Bild zvg)

Der 48-jährige André Gattlen wird ab 1. November 2017 Leiter des Projekts REVOS 2020 (Revision Volksschulgesetz) im Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung. Als Projektleiter REVOS 2020 wird er für die Umsetzung der Sonderschulstrategie, für die kantonale Sportstrategie, für die Hochbegabtenförderung Sport, Musik sowie für diverse andere Anpassungen zuständig sein. André Gattlen war nach seinem Betriebswirtschaftsstudium zuerst von 1994 bis1995 wissenschaftlicher Assistent im Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus der Universität Bern, von 1995 bis1998 Projektleiter/Bereichsleiter Personal bei den Städtischen Verkehrsbetrieben Bern, von 1999 bis 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim kantonalen Sozialamt und ab 2004 Abteilungsleiter Stab und Abteilungsleiter Opferhilfe. Seit 2006 ist André Gattlen zudem stellvertretender Amtsvorsteher des kantonalen Sozialamts.

Erziehungsdirektion

Neue Publikation zur Pfahlbauforschung am Moossee

Seit sie 1856 entdeckt wurde, ist die jungsteinzeitliche Fundstelle Moosseedorf, Moossee von hohem wissenschaftlichen Interesse und Anlass diverser Ausgrabungen. Die bislang letzte fand im Jahr 2011 im heutigen Strandbad statt. Mit der Publikation «Moosseedorf, Moossee. Ein Überblick über 160 Jahre Pfahlbauforschung» legt der Archäologische Dienst des Kantons Bern nun die Auswertungsergebnisse dieser jüngsten Rettungsgrabung sowie älterer archäologischer Interventionen vor. Damit publiziert er rund 160 Jahre nach der Entdeckung der Fundstelle und pünktlich zum 775-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Moosseedorf eine aktualisierte Gesamtschau der urgeschichtlichen Siedlungsbefunde und -funde vom Moossee. Der Hauptautor Christian Harb zeigt in seiner Auswertung zum einen die bewegte und intensive Siedlungstätigkeit im Umfeld des heutigen Moossees. Einzelne herausragende Funde wie der 2011 entdeckte Einbaum aus der Mitte des 5. Jahrtausends v. Chr. oder ein mit Holzbohlen befestigter jungsteinzeitlicher Zugangsweg werden dabei erstmals wissenschaftlich vorgelegt. Zum anderen veranschaulicht das Werk eindrucksvoll den starken Wandel, den die Archäologie bei der Dokumentation und Bergung dieser wertvollen Kulturgüter in den letzten eineinhalb Jahrhunderten durchlebt hat. Die reich bebilderte Publikation wird am 24. August 2017 um 18.30 Uhr im Strandbad Moosseedorf, Badweg 23, nach Ansprachen von Adriano Boschetti, Kantonsarchäologe, und Peter Bill, Gemeindepräsident Moosseedorf, der Öffentlichkeit übergeben. Der Hauptautor Christian Harb wird zudem die wichtigsten Ergebnisse des Auswertungsprojektes vorstellen.

Publikation 

Christian Harb, Moosseedorf, Moossee. Ein Überblick über 160 Jahre Pfahlbauforschung. Bern 2017. Insgesamt 150 Seiten mit 133 Abbildungen. Preis: 25 Franken. ISBN 978-3-9524659-3-6 . Zu beziehen beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, adb@erz.be.ch, 031 633 98 00, oder im Buchhandel.

Bild (JPG, 284 KB) Umschlag der Publikation «Moosseedorf, Moossee. Ein Überblick über 160 Jahre Pfahlbauforschung». © Archäologischer Dienst des Kantons Bern

Bild (JPG, 405 KB) Der hölzerne Einbaum in Fundlage. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Marco Amstutz.

Bild (JPG, 161 KB) Drei Becher aus Hirschgeweih von der jungsteinzeitlichen Fundstelle Moossee. Aufgrund der Perforationen darf man annehmen, dass die Becher an einer Schnur aufgehängt oder getragen wurden. © Archäologischer Dienst des Kantons Bern, Badri Redha. 

Erziehungsdirektion

Ausschreibung der Berner Schreibstipendien 2018 für deutschsprachige Literaturschaffende

Das Amt für Kultur und die deutschsprachige Literaturkommission des Kantons Bern lancieren zum dritten Mal die Ausschreibung der Berner Schreibstipendien. Damit erhalten professionelle Berner Literaturschaffende die Möglichkeit, sich um ein Stipendium zu bewerben. Dieses soll ihnen erlauben, für eine bestimmte Zeitdauer intensiv an einem aktuellen literarischen Projekt zu arbeiten. Die Literaturschaffenden, die sich auf ein Stipendium bewerben, können sich zusätzlich für die Finanzierung einer professionellen Begleitung bewerben, die den Schaffensprozess im Sinne eines Mentorings im Lauf des Stipendienjahrs für eine bestimmte Zeitdauer flankierend und kritisch unterstützt (als Lektorin/ Lektor, «Œil extérieur», Mentorin/ Mentor o.ä.). Gesamthaft stehen der Jury für die Stipendien 40'000 Franken zur Verfügung. Es können Stipendien von 20'000 Franken oder von 10'000 Franken gesprochen werden. Für die Finanzierung der professionellen Begleitung stehen jährlich insgesamt maximal 8'000 Franken zur Verfügung, die einzelnen Beiträge bewegen sich zwischen 2'000 bis maximal 4'000 Franken. Die detaillierte Ausschreibung und die Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Webseite des Amts für Kultur des Kantons Bern. Die Bewerbungsunterlagen sind schriftlich bis spätestens Freitag, 10. November 2017, einzureichen.

Erziehungsdirektion

Belagsarbeiten am Ziegeleikreisel in Steffisburg

Am kommenden Wochenende werden auf dem Ziegeleikreisel in Steffisburg Belagsarbeiten ausgeführt. Der Verkehr auf der Achse Thunstrasse – Glockentalstrasse wird ab Freitag, 25. August um 7.00 Uhr bis Montag, 28. August 2017 um 6.00 Uhr einspurig in Richtung Steffisburg durch den Kreisel geleitet. Eine Einfahrt von der Stockhorn-, der Ziegelei- und der Astrastrasse in den Kreisel ist in dieser Zeit nicht möglich. Umleitungen sind signalisiert. Bei ungünstiger Witterung werden die Arbeiten auf das nachfolgende Wochenende vom Freitag, 1. bis Montag, 3. September verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Belagsarbeiten auf der Burgdorfstrasse in Konolfingen

Bis Freitag, 25. August 2017 werden auf der Burgdorfstrasse in Konolfingen Fräs- und Belagsarbeiten ausgeführt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen den Einmündungen der Industrie- und der Alpenstrasse. Der Verkehr wird in dieser Zeit wechselseitig einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand geregelt. Während dem Einbau des neuen Fahrbahnbelags von Mittwoch bis Freitag, jeweils von 6.45 Uhr bis in die Abendstunden hinein, ist mit längeren Wartezeiten und grösseren Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Ein- und Ausfahrten aus den Seitenstrassen sind teilweise nicht möglich. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten auf die nachfolgenden Tag verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Strasse über den Jaunpass nachts gesperrt

Wegen Belagsarbeiten wird die Strasse über den Jaunpass ab Ende August 2017 an insgesamt neun Nächten jeweils werktags zwischen 19.00 und 7.00 Uhr gesperrt. Von Montag, 28. August bis Samstag, 2. September ist der Abschnitt zwischen dem Dorf Jaun und der Passhöhe Jaun für jeglichen Verkehr nachts gesperrt. Es gibt keine Umleitungsmöglichkeit. Ab Dienstag, 5. September bis Samstag, 9. September ist der Abschnitt zwischen der Passhöhe und Eschiegg bei Reidenbach nachts gesperrt. Für Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis 3,5 Tonnen ist eine Umleitung signalisiert.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Strassenbauarbeiten in Meiringen

In Meiringen werden ab Montag, 28. August 2017 entlang der Liechtenenstrasse zwischen Eisenbolgen und dem südlichen Bahnübergang der Zentralbahn die Werkleitungen der Alpen Energie Meiringen und der Gehweg saniert. Der Verkehr wird bis 1. Dezember 2017 einspurig durch die Baustelle geführt und mit einer Lichtsignalanlage oder durch den Verkehrsdienst geregelt. 

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Sanierung der SBB-Unterführung bei Dotzigen

Bis Ende September 2017 werden bei Dotzigen die SBB-Unterführung und die Bürenstrasse saniert. In dieser Zeit ist die Bürenstrasse zwischen der Einmündung Spitzacher und der Liegenschaft Nr. 30 nur einspurig befahrbar. Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Am Sonntag, 24. September ist die Strasse ab 6.00 Uhr bis Montag, 25. September um 5.00 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Der Fuss- und Veloverkehr kann die Baustelle unter erschwerten Bedingungen passieren. Bei schlechtem Wetter wird die Sperrung um eine Woche verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Lärmschutzmassnahmen in Täuffelen

An der Ortsdurchfahrt von Täuffelen werden ab Montag, 28. August 2017 Lärmschutzwände gebaut. Die Arbeiten dauern bis 22. Dezember 2017. Die Hauptstrasse wird auf kurzen Strecken phasenweise einseitig gesperrt. Der Verkehr wird von Hand oder mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Der Fuss- und Veloverkehr kann die Baustelle unter erschwerten Verhältnissen passieren.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Belagsarbeiten auf der Adelbodenstrasse zwischen Linterfluhtunnel und Bettbach

Bis Freitag, 1. September 2017 um 17 Uhr werden auf der Adelbodenstrasse Belagsarbeiten ausgeführt. Betroffen ist nur der Abschnitt zwischen dem Linterfluhtunnel und Bettbach. Die Strasse südlich von Bettbach ist von den Arbeiten nicht betroffen. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand oder mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Der Linterfluhtunnel ist gesperrt; eine Umfahrung über die Gemeindestrasse ist signalisiert.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zurück zur Archivsuche