Zurück zur Archivsuche

Betreuungsgutscheine: Eckwerte sind publiziert

Für die Betreuung von Kindern in Tagesstätten oder bei Tagesfamilien sollen alle Gemeinden ab dem Jahr 2019 Gutscheine ausstellen können. Dies hat der Regierungsrat im Juni des letzten Jahres entschieden. In der Zwischenzeit hat eine breit zusammengesetzte Arbeitsgruppe ein Detailkonzept ausgearbeitet, dessen Eckwerte die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) auf ihrer Webseite publiziert hat. Damit erhalten Gemeinden, Tagesstätten, Tageseltern sowie Eltern frühzeitig die Gelegenheit, sich über die Grundlage zu informieren, auf der die GEF die erforderliche Revision der entsprechenden Verordnung vorbereiten wird. Im Rahmen der Konsultation können die betroffenen Kreise dann im Frühling 2018 zur revidierten Verordnung Stellung nehmen. Im neuen System erhalten Eltern von der Gemeinde einkommensabhängige Gutscheine, die sie bei einer Kindertagesstätte oder Tagesfamilienorganisation ihrer Wahl einlösen können. Der Kanton unterstützt alle eingelösten Gutscheine finanziell. Die Gemeinden sind frei, ob sie am neuen System teilhaben wollen. Sie haben auch die Möglichkeit, die Zahl der Gutscheine zu limitieren. Das Detailkonzept legt zudem die Zulassungskriterien für Eltern und Institutionen fest.

Gesundheits- und Fürsorgedirektion

Konsultationsverfahren für eine absehbare Massenentlassung bei Meyer Burger: Informationsplattform hat Arbeit aufgenommen

Im Zusammenhang mit der vom Thuner Technologiekonzern Meyer Burger am 2. November 2017 angekündigten Restrukturierung läuft bis am 28. November das gesetzlich vorgesehene Konsultationsverfahren. Die Mitarbeitenden können Vorschläge einreichen, wie der Personalabbau umgesetzt werden soll.
Regierungsrat Christoph Ammann, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern, hat angesichts der Bedeutung des Unternehmens und der voraussichtlich grossen Zahl betroffener Personen das beco Berner Wirtschaft beauftragt, eine «Informationsplattform Meyer Burger» einzusetzen. Mitglieder dieser Informationsplattform sind Vertreter der Geschäftsleitung von Meyer Burger, eine Vertretung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, die Sozialpartner (unia, Angestellte Schweiz, Wirtschaft Thun-Berner-Oberland), die Stadt Thun sowie das beco Berner Wirtschaft (RAV, Arbeitsmarktservice, Arbeitslosenkasse und Standortförderung). Geleitet wird das Gremium durch Adrian Studer, Leiter beco Berner Wirtschaft.
Die erste Sitzung von Freitag, 10.11., diente dem allgemeinen Informationsaustausch und der Beantwortung von Fragen zur Unternehmensentwicklung. Besprochen wurden die gemeinsamen Handlungsfelder, z.B. die Unterstützung bei der Vermittlung der Lernenden in andere Betriebe oder die Nachnutzung von frei werdenden Produktionsflächen. Die Massnahmen für die möglicherweise von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen konnten in direkten Gesprächen zwischen der Unternehmung und dem Geschäftsbereich RAV erörtert werden. Die Gespräche erfolgten in einer konstruktiven Atmosphäre. Die weiteren Abklärungen laufen im bilateralen Rahmen. Die Informationsplattform Meyer Burger wird sich vor Ablauf der Konsultationsfrist ein weiteres Mal treffen.
Die Meyer Burger AG plant, ihre  Massenproduktion aus Kostengründen in das Hauptabsatzgebiet nach China zu verlagern. Die Bereiche F+E, Verkauf, Marketing, Prototypenherstellung und das Headquarter sollen in Thun verbleiben. Vom Abbau sind bis zu 180 Mitarbeitende und 26 Lehrlinge betroffen.

Volkswirtschaftsdirektion

Strassenplan für Umfahrung Wilderswil genehmigt

Die Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern hat den Strassenplan für die Umfahrung von Wilderswil erlassen. Mit diesem Entscheid hat der Kanton mehrere noch nicht erledigte Einsprachen abgewiesen. Gegen die Verfügung wurde keine Beschwerde eingereicht. Damit ist der Weg frei für die Entlastung des Dorfes Wilderswil vom Durchgangsverkehr. Der Kredit für den Bau der neuen Strasse wird dem Grossen Rat zusammen mit dem Kredit für Hochwasserschutzmassnahme voraussichtlich im März 2018 vorgelegt. Planung und Bau der neuen Strasse werden rund sechs Jahre in Anspruch nehmen. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2020 geplant. 

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Unterführung in Schüpfen am Sonntag gesperrt

Am Sonntag, 19. November 2017 ist die Unterführung an der Dorfstrasse in Schüpfen wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Betroffen ist der gesamte Strassenabschnitt zwischen dem Kreisel Post und dem Ende der Unterführung. Die Sperrung dauert ab Sonntag um 5.00 Uhr bis Montag um 5.00 Uhr. Eine Umleitung ist signalisiert. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten um eine Woche verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zurück zur Archivsuche