Zur Übersicht Medienmitteilungen

A5-Umfahrung Biel/Bienne Die Pläne für den Anschluss Orpund liegen auf

4. April 2013 – Medienmitteilung; Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Der Vollanschluss Orpund am Ostast der A5-Umfahrung von Biel wird konkret. Die Pläne für das Generelle Projekt liegen bis zum 3. Mai 2013 auf den Gemeindeverwaltungen von Biel, Orpund und Brügg öffentlich auf. Ziel ist, den Anschluss zusammen mit dem Ostast im Jahr 2017 in Betrieb zu nehmen.

Im 1997 genehmigten Generellen Projekt für den Ostast der A5-Umfahrung von Biel ist in Orpund lediglich ein Werkanschluss vorgesehen. Die Arbeitsgruppe Stöckli und eine im Grossen Rat überwiesene Motion haben 2010 verlangt, den Werkanschluss in einen Vollanschluss umzuwandeln. Die Region verspricht sich vom neuen Autobahnanschluss eine Entlastung der umliegenden Gemeinden und Quartiere vom Durchgangsverkehr. Im vergangenen Sommer hat das Bundesamt für Strassen das kantonale Tiefbauamt beauftragt, ein entsprechendes Generelles Projekt auszuarbeiten.

Das Generelle Projekt für den Vollanschluss Orpund liegt nun vor. Der neue Anschluss verbindet die Autobahn mit der Orpundstrasse. Die Baukosten werden auf rund 21 Millionen Franken veranschlagt, wovon der Bund 87 Prozent übernimmt. Entlang der Orpundstrasse werden für 1,5 Millionen Franken Lärmschutzmassnahmen realisiert. Ziel ist, den neuen Anschluss zusammen mit dem gesamten Ostast im Jahr 2017 in Betrieb zu nehmen.  

Planauflage in Biel, Brügg und Orpund

Die Pläne des Generellen Projekts liegen zwischen 4. April und 3. Mai 2013 bei der Abteilung Stadtplanung, Zentralstrasse 49, Biel, der Gemeindeverwaltung Brügg, Mettgasse 1, Brügg, sowie der Gemeindeverwaltung Orpund, Gottstattstrasse 12, Orpund, öffentlich auf. Unterlagen zum Projekt sind auch unter www.a5-biel-bienne.ch zu finden.

Zur Übersicht Medienmitteilungen