Zur Übersicht Medienmitteilungen

Nachrichten aus der Verwaltung

2. Oktober 2006 – Medienmitteilung

Herrengasse Bern: Wiederauferstehung eines Patrizierhauses

aid. Eines der wertvollsten Häuser der Berner Altstadt, ist letzte Woche vom Baugerüst befreit worden: das ehemalige Tscharnerhaus an der Herrengasse 4. Entworfen wurde es um 1760 wohl vom damals führenden Berner Architekten Niklaus Sprüngli. Dieüberaus reich und differenziert gegliederte Fassade mit ihren zwei hervorgehobenen mittleren Fensterbahnen und der aufgesetzten Wappenkartusche Tscharner fiel seit langem als stark restaurierungsbedürftig auf. Letztmals wurde sie wohl vorüber 100 Jahren renoviert. Glücklicherweise wurde die Fassade nie tief greifendüberarbeitet („zurückgehauen“). Wo die Verwitterung nicht angegriffen hatte, zeigten sich Flächen, Gesimse, Profile und die reichen Bildhauerarbeiten mit all ihren Feinheiten im Zustand des 18. Jahrhunderts. Mit der Restaurierung der Fassade wurden die defekten Teile gefestigt und in einem langen Arbeitsprozess mit Fingerspitzengefühl aufmodelliert. Die Fassade wurde neu inÖl- und Sandtechnik gefasst. Die seit 25 Jahren fehlenden kunstvollen Schmiedeisengitter konnten wieder aufgefunden und eingesetzt werden. Im Inneren wurde der Hof restauriert, wobei man den originalen Boden aus alten Kalkplatten freilegte und wieder herstellte. Hässliche Einbauten im Treppenhaus und abgenutzte Holzverschalungen wurden entfernt und die Oberflächen der Treppe instand gestellt.  Schliesslich wurden die zwei Wohnungen im 1. und 2. Stock mit ihren wertvollen Täfern, Decken und Cheminées restauriert und mit neuen Küchen und Sanitärräumen ausgestattet. Die privaten Anstrengungen der Bauherrschaft wurden von der städtischen und der kantonalen Denkmalpflege begleitet und durch Beiträge des Lotteriefonds, der Denkmalpflegestiftung (Lauper-Fonds) und des Bundesamtes für Kultur unterstützt.

Bilder des Patrizierhauses an der Herrengasse 4 finden Sie am Ende dieser Medienmitteilung.


Überbauung von Roll-Areal in Bern: Baugesuch eingereicht

aid. Die Planung der ersten Bauetappe derÜberbauung des von Roll-Areals in Bern ist auf Kurs. Das Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern hat in diesen Tagen das Baugesuch eingereicht. Auf dem kantonseigenen Areal im Berner Länggassquartier sollen die Pädagogische Hochschule und Teile der Sozial- und Geisteswissenschaften der Universität Bern untergebracht werden. Insgesamt werden hier rund 4'000 Studierende und 500 Mitarbeitende ihrer Arbeit nachgehen. Im Rahmen der ersten Etappe wird an Stelle der heutigen Werkhalle ein Neubau erstellt. Die bestehende Weichenbauhalle wird saniert und umgenutzt. Im Untergeschoss des Neubaus wird ein Speicher der Stadt- und Universitätsbibliothek Bern mit total rund 80 Laufkilometer Regaltablare eingerichtet. Der Grosse Rat wird voraussichtlich in der Januarsession 2007über den Ausführungskredit befinden. Der Baubeginn ist für Herbst 2007 vorgesehen. Bezogen werden sollen die Gebäude im September 2012.

Auskünfte erteilt:

  • Hugo Fuhrer, Gesamtprojektleiter, Amt für Grundstücke und Gebäude, Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion,Tel. 031 633 34 28 

Baustellen in Niederwangen/Bern, Uttigen und Rubigen

aid. Am kommenden Samstag, 7. Oktober bis Montag, 9. Oktober wird bei den beiden neuen Kreiseln beim Autobahnanschluss Niederwangen der Deckbelag eingebaut. In einer ersten Etappe wird der Kreisel Freiburgstrasse/Hallmattstrasse in Bümpliz von Samstagmorgen ab 6.00 Uhr bis Sonntagmorgen um 5.00 Uhr gesperrt. Der Kreisel Hallmattstrasse/Morgenstrasse/Wangenstrasse in Niederwangen ist ab Sonntagmorgen um 6.00 Uhr bis Montagmorgen um 5.00 Uhr gesperrt. Die Umleitung ist signalisiert. Fussgänger und Radfahrende können die Baustelle unter erschwerten Bedingungen passieren. Bei schlechter Witterung werden die Arbeiten auf eines der folgenden Wochenden verschoben.
Am kommenden Donnerstag und Freitag (5./6.10.2006) ist die Kantonsstrasse in Uttigen zwischen dem Restaurant Säge und der Gemeindegrenze zu Uetendorf wegen Belagsarbeiten gesperrt. Die Sperrung dauert von Donnerstag, 7 Uhr bis Freitag, 8 Uhr. Eine Umleitung ist signalisiert. Bei schlechter Witterung werden die Arbeiten auf die nächsten Tage verschoben.
Ab Anfang Oktober 2006 bis Frühjahr wird bei der Mühle Hunziken auf der Kantonsstrasse zwischen den Autobahnanschluss Rubigen und dem Kreisel Rubigen ein neuer Kreisel gebaut. Während der Bauzeit ist die Höchstgeschwindigkeit auf diesem Strassenabschnitt auf 50 km/h beschränkt.


Autobahn A1: Ausfahrt Brünnen nachts gesperrt

aid. In den ersten zwei Oktoberwochen ist die Ausfahrt Brünnen auf der Autobahn A1 in Bern in insgesamt fünf Nächten gesperrt. Gesperrt ist der Anschluss in den Nächten von Mittwoch, 4. auf Donnerstag, 5. Oktober sowie von Donnerstag, 5. auf Freitag, 6. Oktober und in den Nächten von Sonntag, 8. auf Montag, 9. Oktober, von Montag, 9. auf Dienstag, 10. Oktober sowie von Dienstag, 10. auf Mittwoch, 11. Oktober. Die Sperrung dauert jeweils von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr. In dieser Zeit werden Brandschutzmassnahmen in der Nordröhre des Brünnentunnels installiert. Der Verkehr wird ab dem Anschluss Bethlehemüber die Murtenstrasse umgeleitet.


Autobahn A 8: Die Pläne für die Umgestaltung des Anschlusses Spiez werdenöffentlich aufgelegt

aid. Die Ein- und Ausfahrtsrampen der Autobahn A8 auf die Simmentalstrasse in Spiez sollen im kommenden Jahr definitiv zu Kreiseln umgestaltet werden. Im Zusammenhang mit der Sanierung des Leimerntunnels wurden die beiden Kreisel beim Anschluss bereits provisorisch erstellt. Die mit den Provisorien gemachten Erfahrungen sind gut. Deshalb will der Kanton Bern den Anschluss nun definitiv umgestalten. Im definitiven Projekt sind nur wenigeÄnderungen gegenüber dem Provisorium vorgesehen. So soll im nördlichen Kreisel ein Bypass für den Veloverkehr in Richtung Spiezwiler gebaut werden. Wie im Provisorium soll die Direktrampe von Spiez in Richtung Bern gesperrt werden. Die Verkehrsteilnehmer müssenüber den Kreisel auf die Autobahn fahren. Damit entfällt der Konfliktbereich mit dem Veloverkehr bei der Einfahrt auf die Rampe. Die Beschleunigungsspur bei der Autobahneinfahrt wird dadurch länger und sicherer. Die Pläne der Umgestaltung  werden ab Montag, 9. Oktober bis zum 7. November 2006 auf der Bauverwaltung der Gemeinde Spiez, Thunstrasse öffentlich aufgelegt.Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, am Donnerstag bis 18 Uhr.

Auskünfte erteilt:
  • Beat Gruber, Projektleiter im kant. Tiefbauamt, Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion, Tel. 031 633 35 22


Zur Übersicht Medienmitteilungen