Logo Kanton Bern / Canton de BerneInternetportal des Kantons Bern
07. Juli 2023
Zurück zur Übersicht

Medienmitteilung der Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion
:
Remo und Sandra Giauque-Kunz sind Berner Winzer, Berner Winzerin des Jahres

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs «Berner Wein des Jahres 2023» stehen fest: Remo und Sandra Giauque-Kunz aus Ligerz wurden von Regierungsrat Christoph Ammann in Twann zum «Berner Winzer, Berner Winzerin des Jahres 2023» gekürt. Erstmals wurde dieses Jahr ein Spezialpreis vergeben: den für den «Besten Berner PIWI-Wein». Damit will der Kanton Bern den wachsenden Markt nachhaltig produzierter Weine unterstützen. 

Für den Wettbewerb «Berner Wein des Jahres 2023» waren 160 Weine von 33 Weinproduzentinnen und -produzenten aus dem Kanton Bern nominiert. Die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs 2023 sind:

  • Bester Berner Wein | Chasselas: Remo und Sandra Giauque-Kunz, Ligerz / Bezeichnung des gekürten Weins: Kirchwein Chasselas, Bielersee AOC 2022

Den zweiten Platz belegt Stephan Martin, Ligerz (Chasselas Bielersee AOC 2022). Den dritten Platz belegen Remo und Sandra Giauque-Kunz, Ligerz (Hinter der Kirche, Ligerzer, Bielersee AOC 2022).

  • Bester Berner Wein | Weisse Spezialität: Stephan Martin, Ligerz / Bezeichnung des gekürten Weins: Chardonnay Barrique, Bielersee AOC 2021

Den zweiten Platz belegen Ruth Wysseier, Werner Swiss Schweizer und Kellermeister Manuel Tschanz, Biel-Vingelz (Solaris, Bielersee AOC 2022). Den dritten Platz belegen Heinz und Gabriela Tschanz, Twann (Chardonnay, Vingelzer 2022).

  • Bester Berner Wein | Pinot Gris: Nick Bösiger, Twann / Bezeichnung des gekürten Weins: Pinot Gris, Bielersee AOC 2022

Den zweiten Platz belegt Adrian Klötzli, Twann (Pinot Gris, Bielersee AOC 2022). Den dritten Platz belegt Weingut Andrey Schafis, Ligerz (Pinot Gris, Bielersee AOC 2022).

  • Bester Berner Wein | Pinot Noir: Remo und Sandra Giauque-Kunz, Ligerz / Bezeichnung des gekürten Weins: Kirchwein Pinot Noir, Bielersee AOC 2022

Den zweiten Platz belegt Adrian Klötzli, Twann (Pinot Noir Réserve, Bielersee AOC Réserve 2020). Den dritten Platz belegen Ruth Wysseier und Werner Swiss Schweizer und Kellermeister Manuel Tschanz, Biel-Vingelz (Schafiser Pinot Noir, Réserve Räblus Barrique, Bielersee AOC 2020).

  • Bester Berner Wein | Rote Spezialität: Adrian Klötzli, Twann / Bezeichnung des gekürten Weins: La Cuvée Unique, Bielersee AOC 2020

Den zweiten Platz belegt Nick Bösiger, Twann (Gamaret Réserve, Bielersee AOC 2020). Den dritten Platz belegt Lorenz Hämmerli, Ins (Hämmerli la Passion, Bern AOC 2020).

  • Spezialpreis Bester Berner PIWI-Wein: Ruth Wysseier, Werner Swiss Schweizer und Kellermeister Manuel Tschanz, Biel-Vingelz / Bezeichnung des gekürten Weins: Solaris, Bielersee AOC 2022


  • Berner Winzer, Berner Winzerin des Jahres 2023: Remo und Sandra Giauque-Kunz, Giauque Weinbau, Ligerz

Als Berner Winzer, Berner Winzerin des Jahres wird jene im Kanton Bern Weinbau betreibende Fachperson gekürt, die im Wettbewerb mit drei ihrer Weine insgesamt die höchste Punktzahl erreicht.

Regierungsrat Christoph Ammann ehrte die Preisträgerinnen und -träger mit einem Diplom. Sie dürfen die Bezeichnung «Berner Wein des Jahres 2023» für die Vermarktung verwenden. 

Degustation der gekürten Weine

Mit dem Wettbewerb wollen die Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion und die Rebgesellschaften des Kantons Bern die Produktion und den Absatz von Qualitätsweinen im Kanton Bern fördern. Zudem wird der «Berner Wein des Jahres» an offiziellen Anlässen des Regierungsrats ausgeschenkt. Die Öffentlichkeit kann die Weine der ausgezeichneten Winzerbetriebe am Anlass «Bärner Winzer z’Bärn» degustieren. Dieser findet am 2. November 2023 im Berner Rathaus statt und wird von den Rebgesellschaften Bielersee sowie Thunersee und übriges Gebiet organisiert.

Nachhaltig produzierte Weine auf dem Vormarsch

Die Ökologisierung im Rebbau schreitet voran: Im Kanton Bern werden mittlerweile 43 Prozent biologisch bewirtschaftet, 64 Prozent der Reben werden bereits ohne Herbizide gepflegt. Seit diesem Jahr unterstützt der Bund die Pflanzung von pilzwiderstandsfähigen Rebsorten mit Beiträgen. Entsprechend nimmt der Anbau dieser sogenannten PIWI-Sorten laufend zu (PIWI = pilzwiderstands-fähig). «Diesen wachsenden Markt will der Kanton unterstützen», betonte Regierungsrat Christoph Ammann an der Medienkonferenz in Twann und hat den Wettbewerb Berner Wein des Jahres mit dem Spezialpreis «Bester Berner PIWI-Wein» ergänzt: Erstmals konnten rote und weisse Weine mit einem PIWI-Sortenanteil von mindestens 70 ebenfalls am Wettbewerb teilnehmen. Angemeldet wurden 21 PIWI-Weine. In den regulären Kategorien waren es 160 Weine. 

Weinernte 2022/2023: Rückblick und Ausblick

Nach schwierigen Jahren mit rekordtiefen Ernten war das vergangene Jahr aus Weinbau-Sicht optimal: Die Temperaturen waren perfekt, die Trauben gediehen prächtig, die Niederschläge kamen zum richtigen Moment. Für den Kanton Bern gab es eine gute Ernte mit hochwertigem Traubengut. Die Erntemenge 2022 lag mit 1854 Tonnen über dem Zehnjahresschnitt und war doppelt so hoch wie im Jahr davor (974 Tonnen verarbeitete Trauben). Auch dieses Jahr sind die Aussichten – zumindest bis jetzt – wieder vielversprechend. 

Mediendokumentation

  • Referat Regierungsrat Christoph Ammann, Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektor
  • Bezugsliste «Berner Wein des Jahres 2023»
Seite teilen