Logo Kanton Bern / Canton de BerneInternetportal des Kantons Bern
  • de
  • fr
07. Juli 2022
Zurück zur Übersicht

Medienmitteilung der Bildungs- und Kulturdirektion:Umzug des ceff ARTISANAT nach Biel

Das ceff ARTISANAT wird bis 2026 von Moutier nach Biel umziehen. Der neue Standort der Schule in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Biel wurde so gewählt, dass er für Schülerinnen und Schüler aus den Kantonen Bern und Jura optimal erreichbar ist.

Im Hinblick auf den Kantonswechsel von Moutier im Jahr 2026 werden die handwerklichen Ausbildungsgänge des Berufsbildungszentrums «Centre de formation professionnelle Berne francophone (ceff)» nach Biel ins ehemalige Montagewerk von General Motors an der Salzhausstrasse verlegt. Das ceff ARTISANAT wird so zum Nachbar der Technischen Fachschule des BBZ Biel, die auf Mechanikberufe, Uhrmacherei und Mikrotechnik spezialisiert ist und bereits einen Teil des Gebäudes belegt, das sinnbildlich für die Industriegeschichte der Region steht. Der Regierungsrat hat diese Lösung an seiner Sitzung vom 6. Juli 2022 zur Kenntnis genommen.

Interjurassisches Gleichgewicht

Der Umzug des ceff ARTISANAT ist aufgrund der Abstimmung über die Kantonszugehörigkeit von Moutier notwendig geworden. Durch den Umzug aller Bildungsgänge des ceff an den neuen Standort können die Komplementarität und das interjurassische Gleichgewicht, wie sie im Laufe der Zeit zwischen einer bernischen (ceff) und einer jurassischen Schule (CEJEF) für die Berufsbildung im Bereich Handwerk aufgebaut wurden, erhalten bleiben.

Aufrechterhaltung und Ausbau der Zusammenarbeit

Der Kanton Bern, die Bildungs- und Kulturdirektion (BKD) und das ceff sind sehr daran interessiert, die interkantonale Zusammenarbeit zwischen den Schulen sowie mit der Wirtschaft aufrechtzuerhalten und auszubauen. Der Kanton Bern ist der Ansicht, dass die Jurabogenkantone stärker sind, wenn sie auf der Ebene der Berufsbildung zusammenarbeiten, wie sie es bereits heute tun.

Breite Unterstützung

In der Vernehmlassung wurde die Wahl von Biel von den wirtschaftlichen und politischen Kreisen des Berner Juras und Biels breit unterstützt. Der gewählte Standort in der Nähe des Bahnhofs bietet eine optimale Erreichbarkeit für Schülerinnen und Schüler aus den Kantonen Bern und Jura oder aus anderen Westschweizer Kantonen. Der neue Standort des ceff stärkt zudem die französischsprachige Berufsbildung in Biel bzw. die Schritte zur Förderung französischsprachiger Lehrstellen, die seit Jahren von den verschiedenen betroffenen Akteuren unternommen werden. Darüber hinaus werden die Synergien zwischen den Schulen den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und der Gesamtqualität des Unterrichts zugutekommen.

Avenir Berne romande

Die Suche nach diesem neuen Standort erfolgte im Sinne des Projekts «Avenir Berne romande», das unter anderem zum Ziel hat, die Zusammenarbeit zwischen dem Berner Jura und Biel zu fördern sowie die französischsprachige Komponente des Kantons Bern zu stärken. Im Hinblick auf eine regionalisierte Konzentration der kantonalen Verwaltung und der Justiz werden derzeit Gebäude zur Schaffung von Kompetenzzentren im Berner Jura geprüft. Gemäss dem derzeitigen Stand der Überlegungen sieht das Projekt insbesondere die Ansiedlung des Verwaltungszentrums in Tavannes und des Justiz- und Polizeizentrums in Reconvilier vor. Zu dieser Planung wird nun eine regionale Vernehmlassung durchgeführt. Die definitiven neuen Standorte werden nach dem Sommer bekannt gegeben. Die Wahl wird sich an der Zugänglichkeit und am regionalen Gleichgewicht orientieren, um der Bevölkerung einen bürgernahen und umfassenden öffentlichen Dienst in französischer Sprache zu garantieren.

Seite teilen