Logo Kanton Bern / Canton de BerneInternetportal des Kantons Bern
  • de
  • fr
26. Januar 2022
Zurück zur Übersicht

Medienmitteilung der Sicherheitsdirektion:Das Care Team Kanton Bern leistete 2021 über 600 Einsätze

Im vergangenen Jahr leisteten die 165 Mitglieder des Care Teams Kanton Bern (CTKB) bei 354 Ereignissen insgesamt 613 Einsätze. Davon standen 80 Prozent in Zusammenhang mit Todesfällen. Seit August 2021 stellt das CTKB die notfallpsychologische und notfallseelsorgerliche Betreuung Betroffener auch im ganzen Kanton Jura sicher. Dazu schlossen die Kantone Bern und Jura eine Leistungsvereinbarung ab.

Das Care Team Kanton Bern (CTKB) stellt die notfallpsychologische und notfallseelsorgerliche Betreuung von Betroffenen in den ersten Stunden nach einem belastenden Ereignis sicher. Im Jahr 2021 wurde es bei 354 Ereignissen aufgeboten, wobei die 165 Mitglieder des CTKB insgesamt 613 Einsätze leisteten. 80 Prozent der geleisteten Einsätze standen im Zusammenhang mit einem Todesfall. Bei etwas weniger als der Hälfte der Einsätze ging es dabei um allgemeine oder medizinische Notfälle und um Einsätze nach einer Reanimation. Bei je 20 Prozent aller Einsätze intervenierte das CTKB nach einem Suizid oder nach einem Unfall (Verkehrs-, Freizeit-, Arbeitsunfall). 47 Mitglieder des CTKB leisteten zudem einen Einsatz nach einem Grossbrand. Insgesamt betreute das CTKB im vergangenen Jahr 3’000 Personen aller Altersgruppen und leistete dabei rund 1’500 Betreuungsstunden.

Die Corona-Pandemie stellte die Geschäftsstelle des CTKB im vergangenen Jahr erneut vor besondere Herausforderungen. So musste sie die Einsatzrichtlinien und Dienstabläufe stets an die Auflagen des Bundes und des Kantons anpassen und die verschiedenen Bedürfnisse der Rettungsdienste in Bezug auf sanitarische Massnahmen sowie jene der Mitglieder des CTKB hinsichtlich ihres Selbstschutzes beachten.

Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Jura

In der ersten Hälfte des Jahres erfüllte das CTKB seinen Auftrag fast ausschliesslich innerhalb der Grenzen des Kantons Bern. In nur zwei Fällen unterstützte es die Einsatzkräfte der Nachbarkantone. Da er die notfallpsychologische und notfallseelsorgerliche Betreuung in seinem Kantonsgebiet nicht mehr mit eigenen Mitteln abdecken konnte, ersuchte der Kanton Jura den Kanton Bern um Unterstützung durch das CTKB. Seit August 2021 leistete das CTKB daher auch Einsätze im Kanton Jura. Diese Zusammenarbeit wurde inzwischen in einer Leistungsvereinbarung zwischen den beiden Kantonen verbindlich festgelegt. «Die Tatsache, dass ein anderer Kanton um die Unterstützung durch das CTKB nachsucht, spricht für dessen Leistungen», ist Regierungsrat Philippe Müller, Sicherheitsdirektor, überzeugt.

Aus- und Weiterbildung im Fokus

Im vergangenen Jahr schlossen 24 Personen ihre Ausbildung als Mitglied des CTKB erfolgreich ab. Ferner konnten acht frankofone Personen als neue Mitglieder des CTKB gewonnen werden. Neben der Rekrutierung und Ausbildung neuer Mitglieder gilt ein besonderes Augenmerk der Weiterbildung der bereits bestehenden Mitglieder. In Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften des Kantons Bern und dem Care Team der SBB wurde die Übung «Fast Train» im vergangenen Jahr zwei Mal durchgeführt. Dabei wurde ein schweres Zugsunglück simuliert, bei dem eine grosse Anzahl von Betroffenen betreut werden musste. Anlässlich seines Besuchs der ersten «Fast Train»-Übung vom August zeigte sich Regierungsrat Philippe Müller beeindruckt von der Arbeit des CTKB. «Zu wissen, dass im Notfall ein Care Team da ist, das auch für die seelsorgerliche und psychologische Betreuung sorgt, verstärkt das Gefühl der Sicherheit», betonte der Sicherheitsdirektor. Dank gut ausgebildeten und motivierten Mitgliedern befinde sich das CTKB auf bestem Weg, um auch künftig seinen Auftrag zur vollsten Zufriedenheit erfüllen zu können.

Rund um die Uhr im Einsatz

Das Care Team Kanton Bern (CTKB) ist für die notfallpsychologische und notfallseelsorgerliche Betreuung von Betroffenen in der Akutphase zuständig, das heisst in den ersten Stunden nach einem belastenden Ereignis. Ziel der psychosozialen Notfallversorgung ist es, die Handlungsfähigkeit der betroffenen Personen wiederherzustellen. Für die Nachbetreuung, das heisst für Unterstützungsbedürfnisse nach der Akutphase, ist das ordentliche Gesundheitswesen zuständig (Ärztinnen und Ärzte, Therapeutinnen und Therapeuten, Seelsorgende, Kriseninterventionszentren usw.). Das CTKB kann ausschliesslich durch die Blaulichtorganisationen aufgeboten werden, namentlich durch die Polizei, die Rettungsdienste oder die Feuerwehren. Privatpersonen oder Firmen können das CTKB nicht direkt um Unterstützung bitten. Die derzeit 165 Mitglieder (115 Frauen und 50 Männer) des CTKB leisten bis auf wenige Ausnahmen freiwilligen Schutzdienst. Beim CTKB handelt es sich somit um eine Miliz-Organisation. Geleitet wird es durch eine im Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär angesiedelte Geschäftsstelle. Das CTKB steht 365 Tage rund um die Uhr in den Kantonen Bern und Jura im Einsatz.

Seite teilen