Zur Übersicht Medienmitteilungen

Historisches Museum: Zusatzbeitrag an Erweiterungsbau

14. Dezember 2012 – Medienmitteilung; Grosser Rat

Die Finanzkommission des Grossen Rates hat die Kreditgeschäfte der Januarsession 2013 vorberaten. Sie befürwortet einen Zusatzbeitrag von 731‘000 Franken an den Erweiterungsbau Kubus des bernischen Historischen Museums. Ja sagt sie auch zu einem Kredit von 7,96 Millionen Franken für die Sanierung der Schule für Holzbildhauerei in Brienz.

Unter dem Vorsitz von Kommissionspräsident Jürg Iseli (SVP) hat sich die Finanzkommission des Grossen Rates mit den Kreditgeschäften für die Januarsession 2013 befasst. Sie unterstützt einen Zusatzbeitrag von 731‘000 Franken an den Erweiterungsbau Kubus des Bernischen Historischen Museums (BHM). Der Kubus des BHM wurde Ende 2008 eingeweiht. Bei einer Bausumme von 28 Millionen Franken kam es zu Mehrkosten von etwa 8 Prozent. Die Kosten des Baus wurden zu gleichen Teilen von der Burgergemeinde sowie Stadt und Kanton Bern getragen. Weil der Kanton ein absolutes Kostendach ohne Berücksichtigung der Teuerung festlegte, muss er nun den ursprünglichen Beitragsbeschluss anpassen.

Damit tut sich die Finanzkommission schwer. Die anderen beiden Finanzierungsträger haben jedoch die Mehrkosten grösstenteils schon beglichen. Zudem will die Finanzkommission die neue Leitung des BHM nicht mit Problemen ihrer Vorgänger belasten. Deshalb spricht sie sich nun doch für einen Zusatzbeitrag aus dem Lotteriefonds aus. Die Finanzkommission wird aber bei künftigen Geschäften dieser Art, beispielsweise bei der Sanierung des Stadttheaters, sehr genau auf die Bedingungen des Beitragsbeschlusses achten, damit die Projektverantwortlichen in der Pflicht stehen, ihre Verantwortung wahrzunehmen.

Kredit für Sanierung der Schule für Holzbildhauerei in Brienz

Die Finanzkommission befürwortet den Ausführungskredit von 7,96 Millionen Franken für die Sanierung der Schule für Holzbildhauerei in Brienz. Die Schule ist einmalig in der Schweiz. Das 1950 erbaute Gebäude muss dringend umfassend saniert werden. Zudem braucht es für die bedeutende und für die Ausbildung wichtige Skulpturensammlung einen feuersicheren Kulturgüterschutzraum.

Schliesslich hat die Finanzkommission auch die folgenden Kreditgeschäfte verabschiedet:

  • Swiss Jazz School: Kantonsbeiträge 2013-16 von jährlich 470‘000 Franken
  • Universität Bern: Projektierungskredit für die Instandsetzung der Liegenschaft Mittelstrasse 43
  • Kredit von 1,1 Millionen Franken für Bau eines Gehwegs und allgemeine Sanierungsarbeiten an der Jurastrasse in Aarwangen
  • Rahmenkredit von 600‘000 Franken an die Trägerorganisation UNESCO-Weltnaturerbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch (SAJA)

Zur Übersicht Medienmitteilungen