Zur Übersicht Medienmitteilungen

Jahresbilanz 2012 der Wirtschaftsförderung Kanton Bern 740 neue Arbeitsplätze geplant

26. Februar 2013 – Medienmitteilung; Volkswirtschaftsdirektion

Die Wirtschaftsförderung des Kantons Bern hat im letzten Jahr 49 Projekte von Unternehmen unterstützt. Diese werden mittelfristig voraussichtlich 740 neue Arbeitsplätze schaffen und 392 Millionen Franken Investitionen auslösen.

Im Jahr 2012 hat die Wirtschaftsförderung des Kantons Bern (WFB) trotz der unsicheren Währungssituation insgesamt 49 Projekte unterstützt. Darunter sind 28 Ausbauprojekte bestehender Unternehmen, fünf Neugründungen und 16 Ansiedlungen. Diese Projekte werden gemäss den Angaben der Unternehmen voraussichtlich 740 neue Arbeitsplätze generieren und 392 Millionen Franken Investitionen auslösen.

Cluster im Fokus

Gemäss der politischen Vorgabe der Volkswirtschaftsdirektion standen innovative Projekte in den Clustern im Zentrum der Unterstützung. Insgesamt wurden 46 Projekte in den folgenden Clustern unterstützt: Informations- und Kommunikationstechnologie (17), Präzisionsindustrie (14), Medizintechnik (5), Energie- und Umwelttechnik (5), Design/Luxusgüter (3) sowie Dienstleistungen (2). Nur drei der unterstützten Unternehmen sind in anderen Branchen tätig.

Regionale Verteilung

Die unterstützten Unternehmen stammen aus den Regionen Bern (21), Biel-Seeland (9), Berner Jura (8), Emmental (4), Berner Oberland (4) und Oberaargau (3). Firmen wie IMD AG in Brügg, Kasag Langnau AG in Langnau, Nencki AG Anlagen- und Fahrzeugbau in Langenthal, myStromer AG in Köniz, Solvaxis Online SA in Sonceboz und Wyssen Seilbahnen AG in Reichenbach im Kandertal haben Projekte mit der Unterstützung der WFB realisiert.

Namhafte Ansiedlungen

Die WFB hat im vergangenen Jahr ausserdem dazu beigetragen, dass sich 16 namhafte internationale Unternehmen im Kanton Bern angesiedelt haben. Beispiele sind die Firmen 3M EMEA GmbH aus den USA, Walgreens Boots Alliance Development GmbH aus den USA und Visiativ Suisse SA aus Frankreich. Insgesamt führte die Standortpromotion 69 Evaluationsbesuche im Kanton Bern durch. Die im Jahr 2012 neu angesiedelten Unternehmen beabsichtigen, 407 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Erstberatung für Start-ups und KMU

Im Jahr 2012 hat die InnoBE AG im Auftrag der WFB 307 Erstberatungen für Start-up-Unternehmen und 112 Erstberatungen für KMU durchgeführt. Im Jahr 2011 waren es insgesamt 494 und im Jahr 2010 491 Erstberatungen.

Im Auftrag der WFB berät die InnoBE AG unentgeltlich Neugründer bis zu drei Stunden und KMU bis zu drei Tagen. Für Neugründer im Kanton Bern bietet die WFB zum Beispiel eine Erstberatung in den Themenbereichen Geschäftsidee, Chancen, Businessplan und allen betriebswirtschaftlich relevanten Fragen im Zusammenhang einer Firmengründung an. Ein weiteres Angebot ist ein Innovationscheck, bei dem der Kanton Bern auch die Beratung zur Generierung neuer Ideen übernimmt, wenn KMU nach neuen Geschäftsfeldern suchen, neue Projekte bewerten und realisieren wollen oder nach neuen Partnern suchen.

Messebonus

Im Jahr 2012 hat die WFB 124 Unternehmen Messeboni in der Höhe von rund 0,88 Millionen Franken gewährt. Im Vorjahr profitierten 95 Unternehmen von Messeboni in der Höhe von 0,58 Millionen Franken.

Die WFB kann einen Messebonus für die erste oder zweite Teilnahme an einer internationalen Fachmesse im Ausland oder in der Schweiz gewähren.

KTI-Projekte

Im Jahr 2012 hat die WFB 10 Berner Unternehmen, die ein Projekt mit der Förderagentur für Innovation des Bundes (KTI) realisiert haben, mit einem Innovationsbeitrag unterstützt.

Verkauf von Land aus Kantonsbesitz

Im Auftrag des Regierungsrats wurden zwei Kantonsparzellen (Total Fläche: 11‘174 m2) an zwei Unternehmen verkauft.

Effektive Bilanz 1998-2009

Für Projekte, in welchen geldwerte Leistungen erbracht werden, muss das jeweilige Unternehmen während mindestens fünf Jahren Bericht erstatten. Dies ermöglicht der WFB, nicht nur über geplante Investitionen und Arbeitsplätze, sondern auch über das tatsächlich Erreichte («effektive Bilanz») zu berichten.

Der Kanton Bern ist einer der wenigen Kantone, der diese Zahlen veröffentlicht. Rund 75 Prozent der geförderten Projekte sind zur Berichterstattung verpflichtet. Projekte, die mit Beratung oder mit der Vermittlung von Immobilien oder Industrieland unterstützt wurden, sind in den folgenden Zahlen nicht erfasst.

Von den in den Jahren 1998 bis 2009 geförderten Projekten bestand für 590 Projekte die Pflicht zur jährlichen Berichterstattung. Rund 77 Prozent dieser Projekte werden derzeit umgesetzt oder sind bereits vollständig abgeschlossen. Bis Ende 2011 wurden von den geförderten Unternehmen im Kanton Bern insgesamt rund 9‘371 neue Arbeitsplätze geschaffen und rund 7,5 Milliarden Franken investiert. Die tatsächlichen Investitionen fielen damit höher aus als geplant. Hingegen konnten nicht ganz alle Arbeitsplätze realisiert werden, die ursprünglich geplant waren.

Neuer Geschäftsbereich Standortförderung

Die bisherigen Geschäftsbereiche Wirtschaftsförderung sowie Tourismus und Regionalentwicklung des Amts beco Berner Wirtschaft werden zu einem neuen Geschäftsbereich Standortförderung zusammengeführt. Der neue Geschäftsbereich hat vier Fachbereiche und wird von Denis Grisel geleitet. Sein Stellvertreter wird Daniel Wüthrich. Ab dem 1. Mai 2013 wird die Standortförderung mit einem neuen Logo in Erscheinung treten.

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen