Zur Übersicht Medienmitteilungen

V-Projekt generiert in der Jungfrauregion und im Kanton Bern bedeutende volkswirtschaftliche Effekte

3. April 2014 – Medienmitteilung; Volkswirtschaftsdirektion

Die wirtschaftlichen Auswirkungen des V-Projekts der Jungfraubahnen und der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) schaffen oder sichern in Grindelwald langfristig zwischen 182 und 529 Vollzeitstellen. Das entspricht 8 bis 22 Prozent der heutigen Arbeitsstellen. Das Projekt generiert eine Wertschöpfung von 370 Millionen Franken. Das zeigt eine Studie der Firma Ecoplan Bern, die von der Standortförderung des Kantons Bern in Auftrag gegeben wurde.

Das V-Projekt kann als grösstes bahntouristisches Vorhaben im östlichen Berner Oberland seit dem Bau der Jungfraubahnen bezeichnet werden. Für den Kanton Bern ist es deshalb wichtig, die zu erwartende volkswirtschaftliche und touristische Wirkung dieses Grossprojekts zu kennen.

Investitionen von 278 Millionen Franken

Im Rahmen des V-Projekts werden voraussichtlich 278 Millionen Franken investiert. Die Bauarbeiten werden sich über drei Jahre erstrecken und im Kanton Bern über 300 Vollzeitstellen schaffen, davon rund 60 in Grindelwald. Auch die übrige Schweiz profitiert vom V-Projekt: Während der Bauphase werden über 800 Arbeitsplätze geschaffen, beziehungsweise gesichert und es wird eine Wertschöpfung in der Höhe von 370 Millionen Franken generiert.

Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region

Beim V-Projekt wird gesamthaft mit einem Zuwachs von jährlich rund 330‘000 Gästen gerechnet. Dadurch erhöht sich die Beschäftigung in Grindelwald je nach Vergleichsszenario um 182 bis 529 Vollzeitstellen. Das entspricht 8 bis 22 Prozent der heutigen Arbeitsstellen in Grindelwald. Die Wertschöpfung dürfte jährlich zwischen 30 und 67 Millionen Franken höher sein als ohne V-Projekt. Im ganzen Kanton Bern werden zwischen 342 und 776 Arbeitsstellen geschaffen oder gesichert und eine Wertschöpfung von 53 bis 105 Millionen Franken pro Jahr erreicht. Die Auswirkungen auf die gesamte Schweiz betragen 478 bis 911 Arbeitsstellen und 77 bis 134 Millionen Franken Wertschöpfung pro Jahr.

Diese Effekte auf die Beschäftigung und Wertschöpfung wirken sich auch auf die Steuereinnahmen aus: Das V-Projekt generiert oder sichert zusätzlich jährlich wiederkehrende Steuereinnahmen aus den Arbeitseinkommen der Beschäftigten und den Steuerzahlungen der Jungfraubahnen in der Grössenordnung von 11 bis 14,6 Millionen Franken. Von diesen Steuereinnahmen bleiben gemäss Studie 6,8 bis 9,8 Millionen Franken im Kanton Bern (Kanton und Gemeinden). Grindelwald alleine kann jährlich mit zusätzlichen Steuereinnahmen von 1,7 bis 2,5 Millionen Franken rechnen, die Gemeinden der übrigen Jungfrauregion mit total rund einer Million Franken pro Jahr.

Touristische Gesamtsicht und Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit

Die touristische Entwicklung in der Jungfrauregion wird mit dem V-Projekt massgeblich beeinflusst. Es spielen aber noch weitere Faktoren mit. Eine zentrale Rolle hat die Beherbergungsbranche. Ohne diese können keine Übernachtungsgäste gewonnen werden und das Potenzial beschränkt sich auf den Tagestourismus. Die Jungfrauregion ist eine bedeutende Marke, gilt als einer der Hauptattraktionspunkte im weltweiten Tourismusangebot und hat vielfältigen Erfordernissen zu entsprechen, sei es als Wintersportgebiet, als Bergsommerangebot oder für den globalen Sightseeing-Tourismus. Das V-Projekt leistet dazu einen wertvollen Beitrag und trägt zur weiteren Attraktivitätssteigerung des Tourismus im Kanton Bern bei. Eine Umfrage bei Reiseveranstaltern hat gezeigt, dass bei sieben von zehn Reiseveranstaltern mehr als 80 Prozent der Kundinnen und Kunden vor allem wegen des Jungfraujochs in die Region reisen. Bei den asiatischen Reiseveranstaltern ist dies bei neun von zehn der Fall.

Detaillierte Studienergebnisse im Internet

Die Studie zu den volkswirtschaftlichen Auswirkungen des V-Projekts auf den Kanton Bern wurde von Ecoplan AG, Bern, im Auftrag der Standortförderung des Kantons Bern erstellt und ist unter /content/portal/de/permalinks/portal/medienmitteilungen abrufbar.

Das V-Projekt der Jungfraubahnen und der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM)

Die fünf zentralen Elemente des V-Projekts sind der Ersatz der Gondelbahn Grindelwald-Männlichen durch moderne 8er-Gondelbahnen, der Bau einer Dreiseilumlaufbahn Grindelwald Grund-Eigergletscher, die Erstellung eines Terminals in Grindelwald Grund mit Anbindung an den öffentlichen Verkehr sowie Rollmaterialerneuerungen der Wengernalpbahn und der Jungfraubahnen.

Weitere Informationen zum V-Projekt sind in der Studie von Ecoplan oder auf der Webseite der Jungfraubahnen zu finden: http://www.jungfrau.ch/v-bahn

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen