Zur Übersicht Medienmitteilungen

Kantonale Fachmittelschule in der Agglomeration Bern neu an zwei Standorten

Aufgrund der räumlichen Auslastung der Schulanlage Neufeld und wegen der aktuellen Nachfrage nach dem Bildungsgang der Fachmittelschule (FMS) hat sich die Erziehungsdirektion entschlossen, in der Region Bern einen zweiten kantonalen Standort zu eröffnen. Neben dem Gymnasium Neufeld wird ab dem Schuljahr 2017/18 auch das Gymnasium Lerbermatt eine Abteilung FMS führen. Die NMS Bern führt wie bisher eine private Fachmittelschule in der Stadt Bern. Der Aufbau der FMS am Standort Lerbermatt findet schrittweise statt und startet im Schuljahr 2017/18 mit zwei FMS-Klassen im ersten Ausbildungsjahr. Die Anmeldung für die FMS erfolgt für die Region Bern in der Aufbauphase des zweiten Standortes zentral – die Zuteilung der Schülerinnen und Schüler zu den Standorten nehmen die Schulleitungen beider Standorte in Zusammenarbeit mit der Erziehungsdirektion vor.

Die FMS ist ein dreijähriger nachobligatorischer Bildungsgang, der eine breite Allgemeinbildung mit berufsfeldbezogenen Inhalten verbindet. Die FMS bietet Anschlüsse für die Berufsfelder Gesundheit, Soziale Arbeit und Pädagogik. Nach dem Abschluss der dreijährigen FMS mit Fachmittelschulausweis führt eine einjährige Ausbildung zur Fachmaturität. Im Kanton Bern wählen 3% der Schülerinnen und Schüler nach dem 9. Schuljahr eine Fachmittelschulbildung.

Bildungs- und Kulturdirektion

Führung der Denkmalpflege in La Neuveville

Am 25. August 2016 kann in La Neuveville ein Altstadthaus an der Rue du Marché besichtigt werden. Die Eigentümerin führt zusammen mit der Denkmalpflege durch das neu restaurierte Gebäude. Der Wohnkomfort in den alten Mauern ist beachtlich: Bei der Restaurierung fand man spannende Lösungen, welche die historische Bausubstanz schonen und zugleich heutigen Ansprüchen an das Wohnen gerecht werden. Die Fassade des Altstadthauses weist dekorative und architektonische Elemente aus verschiedenen Epochen vom 16. bis ins 19. Jahrhundert auf. In allen drei Geschossen blieb die gotische, unregelmässig angeordnete Befensterung erhalten. Das Hauptgeschoss im ersten Stock wird durch ein breites Drillingsfenster belichtet. Treffpunkt: Rue du Marché 17, vor dem Haus. Die Führung ist gratis.

Der neue Führungszyklus der kantonalen Denkmalpflege, «Ortstermin Fachwerk», präsentiert von Juni bis November eine bunte Reihe von Besichtigungen. Das Führungsprogramm orientiert sich grösstenteils an Objekten, die im Magazin «Fachwerk» vorgestellt werden. Zusammen mit Eigentümerinnen und Eigentümern, Architekten oder anderen Fachleuten besucht die Denkmalpflege interessante Baudenkmäler und gibt Einblick in aktuelle Restaurierungen.

Informationen zu den Führungen

Informationen zum Fachwerk

www.be.ch/denkmalpflege

Bildungs- und Kulturdirektion

Berner Schreibstipendien für professionelle Berner Literaturschaffende

Das Amt für Kultur und die deutschsprachige Literaturkommission des Kantons Bern schreiben erneut die Berner Schreibstipendien aus. Damit erhalten professionelle Berner Literaturschaffende die Möglichkeit, sich um ein Stipendium zu bewerben. Dieses soll ihnen erlauben, für eine bestimmte Zeitdauer intensiv an einem aktuellen literarischen Projekt zu arbeiten. Die Literaturschaffenden, die sich auf ein Stipendium bewerben, können sich zusätzlich für die Finanzierung einer professionellen Begleitung im Sinne eines Mentorings bewerben, die den Schaffensprozess im Lauf des Stipendienjahrs für eine bestimmte Zeitdauer flankierend und kritisch unterstützt (als Lektorin/ Lektor, «Œil extérieur», Mentorin/ Mentor o.ä.). Jährlich stehen für die Stipendien insgesamt 40'000 Franken zur Verfügung. Die Jury kann Stipendien à 20'000 oder 10'000 Franken sprechen. Für die Finanzierung der professionellen Begleitung stehen jährlich insgesamt maximal 8'000 Franken zur Verfügung, die einzelnen Beiträge bewegen sich zwischen 2'000 bis maximal 4'000 Franken. Die Bewerbungsunterlagen sind schriftlich bis spätestens Freitag, 11. November 2016 (Datum des CH-Poststempels), einzureichen.

Detaillierte Ausschreibung und Bewerbungsbedingungen

Bildungs- und Kulturdirektion

Vier Sterne für das Psychiatriezentrum Münsingen PZM

Das Psychiatriezentrum Münsingen PZM ist in einem mehrtägigen Assessment auf Effektivität und Effizienz überprüft worden. Die European Foundation for Quality Management (EFQM) hat die Klinik mit der «4 Sterne Anerkennung für Excellence» rezertifiziert. Das PZM nimmt mit dieser Beurteilung schweizweit eine Spitzenposition ein. Mit der erreichten Rezertifizierung setzt das Psychiatriezentrum Münsingen PZM ein starkes Zeichen: Jedes Jahr beteiligen sich bis zu 40 Organisationen am Programm der European Foundation for Quality Management (EFQM), aber erst einzelne Kliniken haben die Assessments mehrfach durchlaufen und eine Vier-Sterne-Zertifizierung erhalten. Nach der Erstauszeichnung mit vier Sternen (2013) ist es dem PZM gelungen, die Punktezahl nochmal zu steigern und somit die Rezertifizierung zu sichern. Im Hinblick auf die Verselbstständigung hat das PZM seine Strategie 2017 bis 2020 festgelegt und sämtliche Projekte danach ausgerichtet. Dabei hat die Geschäftsleitung eine neue Organisation auf Anfang dieses Jahres eingeführt. Im Zentrum dieser neuen Organisation steht der Grundsatz, dass Entscheide dort gefällt werden, wo die Verantwortung liegt. Die rasche und qualitativ einwandfreie Umsetzung dieses Projektes hat den unabhängigen Assessoren gezeigt, dass das PZM auch unter Druck anspruchsvolle Projekte initiieren und verwirklichen kann.

Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion

Uferwegsicherung an der Aare in der Hunzigenau

Ab Montag, 15. August 2016 wird das Aareufer im Bereich der Hunzigenau (Gemeinde Rubigen) provisorisch gesichert. Die Aare hat hier entlang von 70 Metern viel Ufermaterial abgetragen, so dass die Gefahr besteht, dass der Weg weggespült werden könnte. Die Sicherung des Ufers erfolgt mit Tannen die in die Aare gelegt und am Ufer verankert werden. Die Arbeiten dauern zwei bis drei Tage. Der Durchgang für Fussgängerinnen und Fuss ist gewährleistet. Allerdings ist mit Einschränkungen zu rechnen.

Bau- und Verkehrsdirektion

Strassensperrung in Krattigen

In der Nacht von Dienstag, 23. auf Mittwoch, 24. August 2016 ist die Kantonsstrasse in Krattigen im Bereich der Einmündung der Alten Gasse zwischen 21.00 und 5.00 Uhr gesperrt. Grund sind Grabungsarbeiten für die Trinkwasserleitung. Die STI-Busse können die Baustelle passieren. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten auf die folgende Nacht (24./25. August) verschoben.

Bau- und Verkehrsdirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen