Zur Übersicht Medienmitteilungen

Nachrichten aus der Verwaltung

14. Dezember 2017 – Medienmitteilung

Versuch Tempo 30 auf der Hohlestrasse Belp beendet

Auf der Hohlestrasse in Belp kann ab Weihnachten wieder mit bis zu 50 km/h gefahren werden. Der Versuch mit Tempo 30 hat nicht die erhoffte Wirkung gebracht. Zwei Massnahmen des Versuchs werden jedoch beibehalten. Ein Urteil des Verwaltungsgerichts verpflichtete den Kanton Bern dazu, versuchsweise auf der Hohlestrasse in Belp die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auf 30 km/h zu senken. Ziel war in erster Linie eine Reduktion der Lärmbelastung. Im Sommer 2016 hat das Tiefbauamt die Strasse schrittweise provisorisch umgestaltet: Zuerst wurde die Signalisation geändert, dann wurden Markierungen aufgebracht und Einengungen bezeichnet. Alle Massnahmen wurden laufend analysiert, und das Tiefbauamt stellte fest, dass die gewünschten Effekte nicht eingetroffen sind. Die gefahrenen Geschwindigkeiten lagen deutlich über 30 km/h. Die Verkehrssicherheit wurde nicht verbessert. Die Lärmminderung ist knapp hörbar. Bei der nächsten anstehenden Sanierung des Strassenbelages wird das Tiefbauamt prüfen, ob ein lärmmindernder Belag eingebaut werden soll.

In Absprache mit der Gemeinde hat das kantonale Tiefbauamt deshalb entschieden, die Höchstgeschwindigkeit wieder auf 50 km/h festzulegen. Bis Weihnachten wird der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt. Zwei Massnahmen werden beibehalten: Auf die Mittellinie wird weiterhin verzichtet, da die Autofahrerinnen und -fahrer dadurch langsamer und vorsichtiger fahren. Bei der Einmündung von der Seftigen- in die Hohlestrasse wird die Strassenbreite auf ein angemessenes Mass reduziert. Als dritte, neue Massnahme prüft das Tiefbauamt, ob die Hauszufahrten besser sichtbar gemacht werden können, indem man den Strassenbelag farblich gestaltet.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen