Zur Übersicht Medienmitteilungen

Westumfahrung von Biel: Kanton beantragt Sistierung der Planung

Das Tiefbauamt des Kantons Bern hat beim Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) den Antrag gestellt, das Plangenehmigungsverfahren für die Westumfahrung von Biel und die entsprechenden Einsprachebehandlungen vorläufig während der Dauer des Dialogprozesses zu sistieren. Den Antrag auf Sistierung des Verfahrens hat der Kanton am Runden Tisch mit Befürwortern und Gegnern des Projekts in Nidau angekündigt. Solange der Dialog im Gang ist, soll das Ausführungsprojekt nicht vorangetrieben werden. Das Tiefbauamt ist zuversichtlich, dass die Dialoggruppe bis Mitte nächsten Jahres einen Vorschlag vorlegen wird.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Neue Beiträge zur Borkenkäferbekämpfung

Nach dem heissen und trockenen Sommer 2018 besteht ein hohes Risiko für eine Zunahme des Borkenkäferbefalls. Neu hat der Kanton Bern deshalb für nadelholzreiche Wälder im Mittelland ein Programm genehmigt: Pro Hektare bezahlt der Kanton 10 Franken für die intensive Überwachung und einen Bonus von 40 Franken für die Bekämpfung des Borkenkäfers, sofern diese zeit- und fachgerecht durchgeführt wird. Die minimale Fläche der nadelholzreichen Waldgebiete in-innerhalb eines Projektperimeters muss mindestens 500 Hektaren umfassen. Projektträger können Waldbesitzende und Waldbesitzerorganisationen sein. Die Massnahmen sind vorerst auf das Jahr 2019 beschränkt. Sie sollen dazu beitragen, dass die Waldbesitzenden fichtenreiche Bestände geordnet nutzen und klimaangepasst verjüngen können.

Im Käferbekämpfungsgebiet werden die Forstschutzmassnahmen wie bisher umgesetzt. Als Käferbekämpfungsgebiet bezeichnet der Kanton Regionen, wo die Fichte natürlicherweise häufig vorkommt und die Schutzfunktion des Waldes gegen Naturgefahren gesichert werden muss. Aufgrund des damit verbundenen öffentlichen Interesses werden die Massnahmen angeordnet, verfügt und wenn nötig mit einer Ersatzvornahme durchgesetzt.

Weitere Informationen: www.be.ch/wald

Volkswirtschaftsdirektion

Bauarbeiten auf der Adelbodenstrasse wieder aufgenommen

Nach der Winterpause werden die Unterhaltsarbeiten auf der Adelbodenstrasse Ende Februar 2019 wieder aufgenommen. Im Gebiet Stutzmattli wird auf der bergseitigen Fahrspur eine bestehende Stützmauer ersetzt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Anfang Mai 2019. Der Verkehr wird in dieser Zeit in kurzen Einspurabschnitten durch die Baustelle geführt.

Ab April 2019 wird der Überbau der Brücke über den Marchgraben ersetzt. Die Gewölbebogen der Brücke aus den 20-er Jahren des letzten Jahrhunderts bleiben erhalten und werden in das neue Bauwerk integriert. Die Strasse wird zudem auf einer Länge von insgesamt rund 200 Metern verbreitert. Die Bankette auf der Talseite werden verstärkt. Die Arbeiten dauern bis Dezember 2019. Der Verkehr wird in Einspurabschnitten durch die Baustelle geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Ab Mai 2019 wird die Lehnenbrücke 1 im Gebiet Husweidli in Stand gesetzt. Die Arbeiten dauern bis September 2019. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Um die Wartezeiten für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zu minimieren, werden zwischen Frutigen und Adelboden maximal zwei 300 Meter lange Einspurabschnitte gleichzeitig im Betrieb sein.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Gwattstrasse Thun: Erneuerung des Gehwegs und Bau einer hindernisfreien Bushaltestelle «Seeblick»

Das kantonale Tiefbauamt wird voraussichtlich im Herbst 2019 an der Gwattstrasse in Thun den Belag erneuern. Vorgängig wird im Bereich der Liegenschaften Gwattstrasse 65/65A der schadhafte Gehweg saniert und die Bushaltestelle «Seeblick» stadteinwärts behindertengerecht mit einer hohen Einsteigekante ausgestattet. Der Gehweg weist heute starke Verformungen auf. Grund dafür sind die Pappeln auf dem benachbarten privaten Grund, die mit ihren mächtigen Wurzeln den Belag sprengen. Da eine Gehwegsanierung ohne Schwächung der Bäume nicht machbar ist und die Bäume auch ohne Eingriffe längerfristig für Fussgängerinnen und Fussgänger zu einem Risiko werden könnten, werden die elf Pappeln Ende Februar gefällt. Die Massnahme erfolgt in Absprache mit der Eigentümerschaft und der Abteilung Stadtgrün der Stadt Thun. Die betroffenen Bäume sind nicht im Baumregister eingetragen. Nach Abschluss der Arbeiten wird das Vorfeld der Liegenschaften Gwattstrasse 65/65A neu bepflanzt. Während der Baumfällarbeiten wird die Lichtsignalanlage ausser Betrieb gesetzt. Für die Regelung des motorisierten Verkehrs und der sicheren Führung der Fussgänger wird ein Verkehrsdienst im Einsatz stehen.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Sanierung der Aareufer im Eichholz und Dählhölzli

Die Uferverbauungen der Aare im Eichholz (Köniz) und beim Dählhölzliwald (Bern) haben das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht. Die Ufer sind an vielen Orten stark unterspült. Deshalb ist der Schutz der Uferwege und der Wasser- und Abwasserleitungen, die dem Ufer entlang laufen, nicht mehr sichergestellt. Um das Gebiet und die Infrastrukturanlagen vor Hochwasser und Erosion zu schützen, werden die Ufer im betroffenen Bereich beidseitig saniert. Die veralteten Betonverbauungen werden entfernt und durch Natursteinblöcke ersetzt. Parallel zum Kantonsprojekt beabsichtigen die Stadt Bern und die Gemeinde Köniz die teilweise engen Platzverhältnisse ihrer Uferwege zu verbessern.

Informationsveranstaltung am 6. März

Vom 25. Februar bis 5. April 2019 kann sich die Bevölkerung im Rahmen einer Mitwirkung zu den Projekten äussern. In diesem Rahmen findet am Mittwoch, 6. März 2019 von 18.30 – 20 Uhr im Informationszentrum Eichholz (Strandweg 60, Köniz) eine öffentliche Informationsveranstaltung statt (keine Parkplätze vor Ort).

Weitere Informationen auf www.aare.bve.be.ch

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Strassenbaustelle in Grossaffoltern

Bis Ende August 2019 werden auf der Wengistrasse in Grossaffoltern die Werkleitungen erneuert. Die Baustelle beginnt bei der Einmündung des Wyssenrains und erstreckt sich bis rund 250 Meter nach der Einmündung der Frauchwilstrasse. Der Verkehr wird wechselweise einspurig durch die Baustelle geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Strassenbaustelle in Thierachern

Ab Montag, 4. März 2019 werden auf der Dorfstrasse in Thierachern der Gehweg erneuert und die Bushaltestelle saniert. Die Arbeiten dauern bis Ende Mai 2019. In dieser Zeit wird der Verkehr teilweise einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand oder mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Der Fuss- und Veloverkehr kann die Baustelle unter erschwerten Bedingungen passieren.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Strassenbaustelle in Niederbipp

In Niederbipp werden ab 4. März 2019 auf der Anternstrasse Leitungsbauarbeiten ausgeführt. Die Arbeiten dauern bis Mitte April 2019. Betroffen ist der Abschnitt zwischen den Einmündungen Vorderer Rützelenweg und Bachweg. Der Verkehr wird einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand oder mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen