Zur Übersicht Medienmitteilungen

Einen erfolgreichen Einstieg in die Berufslehre ermöglichen

28. März 2019 – Medienmitteilung; Erziehungsdirektion

Schülerinnen und Schüler im Kanton Bern sollen sich auf den Einstieg in die Berufslehre noch besser vorbereiten können. Die Erziehungsdirektion stellt ihnen dazu in den Fächern Deutsch und Mathematik konkrete Hilfsmittel wie Kompetenzraster und Musteraufgaben zur Verfügung. Damit können sie ihre Kompetenzen in diesen Fächern gezielt trainieren.

Der Übergang von der Volksschule in die Berufslehre stellt die Jugendlichen vor grosse Herausforderungen. Einerseits müssen sie sich sehr früh mit 14 bis 16 Jahren für einen Beruf entscheiden. Auf der andern Seite können die Lehrpersonen auf der Sekundarstufe I ihre Schülerinnen und Schüler nicht auf alle 230 Berufe vorbereiten. Deshalb haben Vertretungen der Berufsfachschulen, die Lehrpersonen der Volksschule, Organisationen der Arbeit und die Pädagogische Hochschule gemeinsam ein Kompetenzraster für Mathematik und Deutsch entwickelt. Mit diesem Hilfsmittel können die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen in den beiden Kernfächern gezielt trainieren. Regierungsrätin Christine Häsler betonte, dass die professionelle Zusammenarbeit und das Miteinander aller Beteiligten beim Übergang von der Volksschule in die Berufslehre ganz wichtig seien.

Kompetenzraster und Musteraufgaben

Basierend auf dem Lehrplan 21 und den Bildungsverordnungen der Berufe haben sich die beteiligten Partner darauf geeinigt, welche Kompetenzen in Mathematik und Deutsch für den Einstieg in die einzelnen Berufe wichtig sind. Jeder ausgewählten Kompetenz haben sie Musteraufgaben aus den obligatorischen und empfohlenen Lehrmitteln der Sekundarstufe I zugeordnet. Mit den Kompetenzrastern und Musteraufgaben können die Schülerinnen und Schüler gezielt und individuell auf die Anforderungen in den einzelnen Berufen trainieren. Im Lehrplan 21 gibt es dazu das Unterrichtsgefäss Individuelle Vertiefung und Erweiterung (IVE). Im 8. und 9. Schuljahr stehen den Schülerinnen und Schülern dafür jeweils drei Lektionen in den Fachbereichen Mathematik und Sprachen zur Verfügung. «So kann sich das 9. Schuljahr zu einem wertvollen individualisierten Schuljahr mit einem reibungslosen Übergang in die Berufswelt entwickeln», stellte Erziehungsdirektorin Häsler fest. Die Schülerinnen und Schüler bleiben motiviert für das Lernen, auch wenn sie schon einen Lehrvertrag im Sack haben.

Für alle Berufe im deutschsprachigen Teil des Kantons

Die Erziehungsdirektion hat im Einvernehmen mit den Berufsfachschulen und der Wirtschaft beschlossen, die Kompetenzraster in Mathematik und Deutsch für alle Berufe im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern zu erstellen. Im Mai 2019 werden die Raster den Schulleitungen und den Behörden der Volksschule vorgestellt und die Berufsfachschulen bieten Weiterbildungen zum Lehrplan 21 an.

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen