Zur Übersicht Medienmitteilungen

Sirenentest am Mittwoch, 5. Februar 2020

Am Mittwoch, 5. Februar 2020, findet ab 13.30 Uhr der jährliche Sirenentest statt. Dabei werden die Funktionsbereitschaft der technischen Alarmierungsmittel, die Beschallung und die Auslösungsorganisation für die 1‘074 Sirenen zur Alarmierung der Bevölkerung im Kanton Bern überprüft. Getestet werden 674 fest installierte und rund 400 mobile Sirenen für den Allgemeinen Alarm sowie 31 Kombisirenen, die sowohl den Allgemeinen Alarm als auch den Wasseralarm auslösen können. Die Fahrrouten der mobilen Sirenen werden teils mit heulenden Sirenen abgefahren. Ausgelöst wird das Zeichen «Allgemeiner Alarm», ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Wenn nötig darf die Sirenenkontrolle bis um 14.00 Uhr wiederholt werden. In der Nahzone von Talsperren werden anschliessend ab 14.15 Uhr die Sirenen für den Wasseralarm getestet. Dieser Alarm dauert sechs Minuten und besteht aus 12 tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden Dauer, die in Abständen von 10 Sekunden ertönen. Der Wasseralarm wird bis spätestens um 15.30 Uhr mehrfach wiederholt. Bei diesen Sirenentests muss die Bevölkerung keine Massnahmen ergreifen. Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» jedoch ausserhalb dieser angekündigten Sirenenkontrolle ertönt, kann eine Gefährdung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden. Für diesen Fall gilt: Radio SRF 1 hören, die Anweisungen der Behörden befolgen und die Nachbarn informieren.

Parallel zur ersten Auslösung des Allgemeinen Alarms werden sämtliche Kantone auch über die Alertswiss-Kanäle eine Test-Alarmmeldung verbreiten.

Weitere Informationen, Hinweise und Verhaltensregeln: www.sirenentest.ch

Sicherheitsdirektion

Absenkung des Thunersees: Nehmen Sie auf Wasservögel Rücksicht

In Zeitraum vom 20. Januar bis 20. Februar 2020 wird der Thunersee um rund 20 Zentimeter abgesenkt, auf einen Pegel von 557 Meter über Meer. Dies ermöglicht, Bau- und Sanierungsarbeiten in Ufernähe möglichst effizient zu realisieren. Durch die Absenkung des Sees sind gewisse Bereiche, die sonst mit Wasser bedeckt sind, jetzt trocken.

Spaziergängerinnen und Spaziergänger werden aufgefordert, diese Flächen nicht zu betreten und sich den hier ansässigen und überwinternden Wasservögeln nicht zu nähern, sie nicht zu füttern und in diesem Gebiet keine Aktivitäten ausserhalb der hellen Tagesstunden zu unternehmen. Hunde müssen an der Leine gehalten werden, da sie die auf Ruhe angewiesenen Wasservögel stören können.

Das Jagdinspektorat des Kantons Bern hat gemeinsam mit der Stadt Thun an ausgewählten Standorten entlang des Strandwegs Informationstafeln aufgestellt.

Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion

Holzschlag an der Habkernstrasse

Von Montag, 3. bis Freitag, 14. Februar 2020 wird entlang der Kantonsstrasse zwischen Unterseen und Habkern Holz geschlagen. Betroffen ist der Strassenabschnitt beim Leitigraben. Gearbeitet wird jeweils von Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 17.30 Uhr. Während dieser Zeit wird der Verkehr teilweise einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand geregelt. Auch kurze Sperrungen sind möglich.

Bau- und Verkehrsdirektion

Kiesen: Brücke über die Chise nächste Woche gesperrt

Ab Dienstag, 4. Februar um 8 Uhr bis Donnerstag, 6. Februar 2020 um 16 Uhr ist die Brücke über die Chise an der Bernstrasse in Kiesen gesperrt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Thun – Bern wird über Oppligen und Konolfingen nach Münsingen umgeleitet. In der Fahrtrichtung Bern – Thun wird der Autoverkehr über die Bahnhofstrasse in Kiesen auf die Umfahrung Kiesen/Jaberg geleitet. Der Schwerverkehr wird über die Einfahrt Rubigen/Kiesen auf die Autobahn A6 geführt. Der Fuss- und Veloverkehr kann die Baustelle unter erschwerten Bedingungen passieren. Grund für die Sperrung sind der Einbau von Bohrpfählen und einer provisorischen Bachumleitung.   

Bau- und Verkehrsdirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen