Zur Übersicht Medienmitteilungen

Bericht zur Lage auf dem Arbeitsmarkt 2019

Trotz abgeschwächtem Konjunkturumfeld war die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt 2019 sehr gut. Die Arbeitslosigkeit im Kanton Bern sank im Jahresverlauf leicht und befindet sich auf dem tiefsten Stand seit 2007. Die Anzahl der Gesuche um Kurzarbeit nahm gegenüber dem Vorjahr zu. 2019 lag die Zahl der ausländischen Erwerbstätigen im Meldeverfahren (kurzfristige Erwerbstätigkeit bis 90 Arbeitstage) im Kanton Bern über dem Vorjahresniveau.

Das geht aus dem Bericht zum Arbeitsmarkt 2019 hervor, den das Amt für Arbeitslosenversicherung und das Amt für Wirtschaft veröffentlicht haben. Der Bericht bietet ferner einen ausführlichen Überblick über die Aufgaben und Akteure in der Arbeitsmarktaufsicht im Kanton Bern. So hat die Arbeitsmarktkontrolle Bern (AMKBE) im Jahr 2019 umfangreiche Kontrollen durchgeführt. Der Kanton Bern hat zahlreiche Fälle vermuteter Schwarzarbeit abgeklärt und die nötigen Sanktionen verfügt.

Mehr zum Thema: Die Lage auf dem Arbeitsmarkt 2019

Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion

Hydrographisches Bulletin 2019: Kalter Start und Sommerhitze

Das soeben erschienene Hydrographische Bulletin des Kantons Bern gibt Auskunft über die Niederschläge und Wasserstände im Jahr 2019. Nach einem kalten und schneereichen Start in das Jahr ging der Winter trocken und mild in den Frühling über. Nach einem kühlen Frühlingsabschluss gehörte auch der Sommer 2019 zu den wärmsten seit Beginn der systematischen Aufzeichnungen. Im Unterschied zum Witterungsverlauf im Jahr 2018 bildete sich jedoch keine langanhaltende Trockenheit aus. Während der Verlauf des Pegelstands des Brienzersee die Witterungsverhältnisse wiederspiegelt, konnten der Thuner- und der Bielersee mit gezielten Reguliereingriffen während des ganzen Jahres auf den jahreszeitlich üblichen Werten gehalten werden. Die Grundwasserpegel starteten auf Grund der ausgeprägten Trockenheit im Jahr 2018 auf tiefem Niveau. Während sich die grösseren Grundwasserkörper der meisten Gebiete ab der Jahresmitte im durchschnittlichen Bereich bewegten, zeigten die tieferliegenden Grundwasserkörper und insbesondere im Oberaargau zwar eine gewisse Erholung, konnten jedoch die bereits zum Jahresbeginn bestehenden beträchtlichen Defizite bis zum Jahresende nicht mehr ausgleichen. Das Bulletin kann auf der Seite des Amtes für Wasser und Abfall heruntergeladen werden.

Bau- und Verkehrsdirektion

Baubeginn für neues Bootshaus am Wohlensee

Ende Februar 2020 starten die Bauarbeiten für das neue Bootshaus der Kantonspolizei am Wohlensee. Das heutige Bootshaus der Kantonspolizei Bern an der Inselrainbucht am Wohlensee kann wegen fortschreitender Verlandung nicht mehr genutzt und muss verlegt werden. Das neue Bootshaus wird auf dem Gebiet der Stadt Bern westlich des Stägmatt-Stegs realisiert. Die Ausführung des Bauvorhabens wird durch Spezialisten und Biologen begleitet. Bereits im August 2020 soll das Bootshaus betriebsbereit sein. Die Kosten liegen bei rund 900'000 Franken. Das bestehende Bootshaus wird rückgebaut.

Bau- und Verkehrsdirektion

Rodungen an der Bolligenstrasse Nord in Bern

Als Vorbereitung für die Bauarbeiten zur Korrektion der Bolligenstrasse Nord, die ab August 2020 starten, werden in den nächsten Tagen (Montag bis Mittwoch, 24. bis 26. Februar 2020) entlang der Bolligenstrasse mehrere Hecken und Bäume gerodet. Die Rodungen müssen während der Vegetationsruhe im Winter stattfinden. Sie werden durch den Staatsforstbetrieb Bern durchführt. Ein Grossteil der Bäume und Hecken wird im Rahmen des Bauvorhabens wieder ersetzt. Die grossen Bäume der alten Bolligenallee bleiben erhalten. Die Hauptarbeiten zur Korrektion der Bolligenstrasse Nord werden von August 2020 bis 2022 dauern. An der stark befahrenen Einfallsachse aus dem Worblental wird der Kanton bauliche und betriebliche Anpassungen vornehmen, um auch in Zukunft einen störungsarmen Verkehrsfluss gewährleisten zu können. Die Strasse wird moderat ausgebaut und mit Lichtsignalanlagen ausgestattet, die je nach Verkehrsaufkommen gesteuert werden können. Drei bestehende Kreisel (Wölflistrasse, Einkaufszentrum und Untere Zollgasse) werden in Kreuzungen mit Lichtsignalanlagen und Busspuren umgebaut. Der Wasserverbund Region Bern (WVRB) nutzt die Strassenbauarbeiten, um die bestehende Trinkwasserleitung zwischen Ostermundigen und Bern zu erneuern. Die Arbeiten des WVRB starten bereits im Frühling.

Bau- und Verkehrsdirektion

Waldschäden durch Winterstürme

Die Stürme der letzten Wochen haben im Berner Wald zu Schäden geführt. Es sind im gesamten Kantonsgebiet vor allem Streuschäden und vereinzelt kleine Flächenschäden im Wald entstanden. Von Streuschäden spricht man, wenn einzelne Bäume umgeworfen oder gebrochen wurden. Das Schadenausmass kann noch nicht zuverlässig abgeschätzt werden. Es liegt aber deutlich tiefer als bei «Burglind» vor zwei Jahren. Einzelne Waldbesitzerinnen und -besitzer können in allen Regionen stark betroffen sein.

Sicherheit hat höchste Priorität

Sicherheit hat höchste Priorität. Das gilt für die Waldarbeit und für Waldbesucherinnen und -besucher. Durch die Stürme sind Bäume destabilisiert, in den Kronen können abgebrochene Wipfel oder Äste hängen. Der Bevölkerung wird empfohlen, sturmgeschädigte Wälder zu meiden. Absperrungen von Holzschlägen sind zu beachten. Besonders gross ist die Gefahr bei Wind. Geschädigte Bäume stellen neue Brutstätten für Borkenkäfer dar, die sich in den letzten beiden Jahren bereits massiv vermehren konnten. Folgeschäden können wirksam eingedämmt werden, wenn geschädigte Fichten und Tannen rasch aufgerüstet und aus dem Wald abgeführt werden. Die Revierförster und die regionalen Waldbesitzerorganisationen beraten betroffene Waldbesitzende und unterstützen sie nach Möglichkeit zur zeitgerechten Ausführung der Massnahmen.

Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion

Strassenbauarbeiten in Grünenmatt

Bis Ende Mai 2020 werden auf der Trachselwaldstrasse in Grünenmatt die Wasserleitungen ersetzt. Der Verkehr wird während dieser Zeit einspurig durch die Baustelle geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Bau- und Verkehrsdirektion

Gehweg in Amsoldingen wird erneuert

Ab Montag, 24. Februar 2020 wird der Gehweg entlang der Kantonsstrasse in Amsoldingen erneuert. Betroffen ist der Abschnitt Stäghalte – Chorherrengasse. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2020. Während dieser Zeit wird der Verkehr teilweise einspurig durch die Baustelle geführt und von Hand oder mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Der Fuss- und Veloverkehr kann die Baustelle unter erschwerten Bedingungen passieren.

Bau- und Verkehrsdirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen