Zur Übersicht Medienmitteilungen

Lauterbrunnen Bahnhofplatz soll saniert und neu gestaltet werden

7. Mai 2020 – Medienmitteilung; Bau- und Verkehrsdirektion

Der Bahnhofplatz in Lauterbrunnen ist eine wichtige Verkehrsdrehscheibe, die aber verschiedene Schwachstellen und Defizite aufweist. Er soll deshalb saniert und zu einem nutzungsfreundlichen und attraktiven Platz umgestaltet werden. Das Vorprojekt wird vom 11. Mai bis zum 12. Juni 2020 in der Gemeindeverwaltung Lauterbrunnen zur öffentlichen Mitwirkung aufgelegt.

Der Bahnhofplatz in Lauterbrunnen weist heute verschiedene Schwachstellen und Defizite auf. Der Platz und die darüber führende Kantonsstrasse sind Drehscheibe für unterschiedlichste Verkehrsteilnehmer. Die komplexen Verkehrsabläufe führen zu Konflikten und bergen ein Gefahrenpotential insbesondere für die Fussgänger. Diese finden heute weder sichere Geh- und Warteflächen noch behindertengerechte Bushaltekanten vor.

Ein nutzungsfreundlicher und attraktiver Platz

Der Oberingenieurkreis I des kantonalen Tiefbauamts und die Gemeinde Lauterbrunnen haben deshalb im Jahr 2017 auf Basis des Masterplans Lauterbrunnen eine Planungsstudie zur Umgestaltung des Bahnhofplatzes entworfen. Die Erarbeitung erfolgte gemeinsam mit der Jungfraubahn AG, der Post-Auto Schweiz AG und einer Begleitgruppe. Gemäss dem Betriebs- und Gestaltungskonzept soll ein nutzungsfreundlicher und attraktiver Bahnhofplatz geschaffen werden. Weiter sollen die Bedingungen für den Langsamverkehr verbessert, die Verkehrssicherheit erhöht und die verschiedenen Verkehrsabläufe besser aufeinander abgestimmt werden.

Strasse und Platz klar trennen

Das Projekt sieht unter anderem vor, Strasse und Platzbereich klarer voneinander abzugrenzen und die Bushaltestellen behindertengerecht auszugestalten. Zusätzlich sollen das Bahnperron direkter an den Platz angebunden, eine Kiss + Ride Spur angelegt sowie die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder optimiert werden. Die neu anzulegenden Abstellplätze werden jedoch ausserhalb des Projektperimeters liegen und daher von der Gemeinde in einem separaten Projekt geplant.

Mit den genannten Massnahmen können die Gefahrenstellen beseitigt und der Bahnhofplatz für die künftigen Bedürfnisse funktionstüchtig gehalten werden. Der Kanton beabsichtigt, das Projekt nach Vorliegen der kantonalen Strassenplan- und Kreditgenehmigung und in Überein­kunft mit den Projektpartnern in den kommenden drei bis fünf Jahren umzusetzen.

Zur Übersicht Medienmitteilungen