Zur Übersicht Medienmitteilungen

Berufsbildung für Erwachsene 50 Frauen und Männer erhalten die Chance auf eine Berufsausbildung

1. September 2020 – Medienmitteilung; Bildungs- und Kulturdirektion; Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion und der Stanley Thomas Johnson Stiftung

Die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern (BKD) und die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion starten zusammen mit der Stanley Thomas Johnson Stiftung die dritte Staffel des Projekts «2. Chance auf eine 1. Ausbildung». Ziel des Projektes ist es, 50 motivierten Personen eine Ausbildung bis zum Berufsabschluss zu ermöglichen und die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Die Anmeldung für die Teilnahme ist vom 1. September bis zum 15. Oktober 2020 online möglich.

Die Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern (BKD) und die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion starten zusammen mit der Stanley Thomas Johnson Stiftung die dritte Staffel des Projekts «2. Chance auf eine 1. Ausbildung». Ziel des Projektes ist es, 50 motivierten Personen eine Ausbildung bis zum Berufsabschluss zu ermöglichen und die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Die Anmeldung für die Teilnahme ist vom 1. September bis zum 15. Oktober 2020 online möglich.

In der Schweiz sind über 400‘000 Menschen im Alter von 25 bis 54 Jahren ohne abgeschlossene erste Berufsausbildung. Ohne Ausbildung ist es auf dem Schweizer Arbeitsmarkt sehr schwierig, eine Stelle zu finden. Zum dritten Mal seit 2016 erhalten 50 Personen aus dem Kanton Bern mit dem Projekt «2. Chance auf eine 1. Ausbildung» die Möglichkeit, einen Berufsabschluss nachzuholen. Die Stanley Thomas Johnson Stiftung führt das Projekt in Zusammenarbeit mit der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI), dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) und den Berufsberatungs- und Informationszentren (BIZ) der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern durch.

Gesucht werden Erwachsene, die bereit sind, eine erste Berufsausbildung nachzuholen, um sich für den Arbeitsmarkt fit zu machen. Eine Aufnahme ins Projekt ist an verschiedene Bedingungen geknüpft: Unter anderem müssen die Personen mindestens 25 Jahre alt sein, im Kanton Bern wohnen und über zu wenig Geld verfügen, um die Ausbildung selbst zu finanzieren.

Das Angebot ist auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugeschnitten. Im Rahmen dieses Projekts werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Wahl ihres Berufszieles beraten, auf die Berufsausbildung und die Berufsschule vorbereitet und nach Bedarf während der Ausbildung gecoacht. Gegebenenfalls werden sie durch die Stanley Thomas Johnson Stiftung oder die Sozialhilfe finanziell unterstützt.

«Das Projekt ‘2. Chance auf eine 1. Ausbildung’ trägt einer hochaktuellen Problematik Rechnung», so Guido Münzel, Projektleiter und Geschäftsführer der Stanley Thomas Johnson Stiftung. «Die Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen ist aus wirtschafts-, gesellschafts- und sozialpolitischer Sicht von grösster Bedeutung. Wer als Erwachsener den Mut aufbringt, eine berufliche Grundbildung nachzuholen, verbessert seine Aussichten auf eine erfolgreiche berufliche Laufbahn.»

Das Pilotprojekt «2. Chance auf eine 1. Ausbildung» startete im Frühling 2016 mit 34 Personen. Für das Nachfolgeprojekt, das im Frühling 2018 lanciert wurde, wurde die Teilnehmerzahl auf 50 Personen ausgebaut. Von ihnen befinden sich zurzeit 27 Personen in Ausbildung. Die Mehrheit absolviert eine drei- bis vierjährige Lehre. Vier Teilnehmende haben ihre Lehre 2020 bereits abgeschlossen.

Weitere Informationen zum Projekt «2. Chance auf eine 1. Ausbildung», zum Bewerbungsprozess und zu den ersten Ergebnissen sind auf der Projektwebseite www.2chance1ausbildung.ch.

Zur Übersicht Medienmitteilungen