Zur Übersicht Medienmitteilungen

Cuba Bar, Taxi Bar und Cafete der Reitschule müssen schliessen

12. Oktober 2020 – Medienmitteilung; Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion

Das Kantonsarztamt hat heute per Verfügung die Cuba Bar, die Taxi Bar und die Cafete der Reitschule in Bern geschlossen. Die Analyse der Kontaktdaten hat gezeigt, dass Mängel bei der Registrierung bestehen, etwa falsche Informationen oder fehlende Angaben. Am Wochenende vom 3./4. Oktober waren zwei positiv getestete Personen in diversen Berner Clubs unterwegs, weshalb sich derzeit rund 1400 Personen in Quarantäne befinden.

In Bars, Clubs, Diskotheken und Tanzlokalen gilt die Pflicht zur Datenerfassung jeder einzelnen Person. Dies sieht die Verordnung des Regierungsrats (PDF, 92 KB, 2 Seiten) vor. Das bedeutet, dass die Veranstalter und Betreiber für die korrekte Erfassung der Gästelisten und Kontrolle der Identität verantwortlich sind. Auf Anfrage des Kantonsarztamtes müssen sie die Gästedaten innerhalb von zwei Stunden in korrekter Form zur Verfügung stellen.

Die Cuba Bar, die Taxi Bar und die Cafete der Reitschule werden nun aufgefordert, dem Kantonsarztamt ein Konzept einzureichen, das darüber Auskunft gibt, wie die Vorschriften eingehalten werden. Sie dürfen erst wiedereröffnen, wenn feststeht, dass die Vorgaben erfüllt werden können.

Positive Fälle in Seniorenresidenz, in Kita und nach einem Handballlager

In der Stiftung Seniorenappartements und Pflegeheim Egghölzli in Bern haben sich vier Bewohnerinnen und Bewohner und fünf Mitarbeitende mit dem Coronavirus angesteckt. Die Leitung hat die Schliessung des Restaurants veranlasst und untersagt alle Besuche. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims bleiben in ihren Zimmern.

In der Kita Chinderhuus in Gampelen wurde eine Person aus dem Personalkörper positiv auf Covid-19 getestet. Alle Kinder und Mitarbeitenden (mit Ausnahme der Leitungsperson), die sich vom 7. bis 9. Oktober in der Kita aufgehalten haben, müssen in Quarantäne.

In Quarantäne müssen auch 40 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren sowie fünf Leiter, die an einem Handballlager in Leysin teilgenommen haben. Einer der gesamthaft sechs Leiter hat am Sonntag ein positives Testergebnis erhalten.

Zur Übersicht Medienmitteilungen