Zur Übersicht Medienmitteilungen

Förderakzent Kanton Bern unterstützt elf Konzertchöre

14. Januar 2021 – Medienmitteilung; Bildungs- und Kulturdirektion

Der Kanton Bern stärkt die Berner Chorkultur. Elf Chöre erhalten durch Impulsbeiträge die Gelegenheit, sich weiterzuentwickeln, ihre Zukunft zu stärken und interessante Projekte umzusetzen. Sie werden mit insgesamt rund CHF 250'000 unterstützt.

Vor einem Jahr hat die Abteilung Kulturförderung im Amt für Kultur des Kantons Bern in Zusammenarbeit mit dem Bernjurassischen Rat die Ausschreibung «Chantons! – Impulsbeiträge für Konzertchöre» lanciert. Damals ahnte niemand, vor welche Herausforderungen die Covid-19-Pandemie die Chöre stellen würde. Als sich dies abzuzeichnen begann, wurde der Eingabetermin um ein halbes Jahr verlängert, damit die Chöre in ihren Vorhaben auch auf die aktuelle Situation reagieren konnten.

Ganze Bandbreite des Chorwesens wird unterstützt

Auf die Ausschreibung sind 29 Bewerbungen eingegangen. Eine Jury hat aufgrund des Entwicklungspotentials ihres Vorhabens und dessen Nachhaltigkeit für elf Projekte Impulsbeiträge gesprochen. Die ausgewählten Projekte repräsentieren die ganze Bandbreite des Chorwesens – von grossen Community-orientierten Chören über alternative, kleinere Formationen bis hin zu professionell geprägten Spitzenchören. Die beabsichtigten Massnahmen umfassen Programmarbeit, Stimmschulungen, strukturelle Veränderungen sowie Kooperationen.

Unterstützt werden folgende elf Chöre:

  • Association Chœur à Cœur, Bévilard, für das Projekt "Chanter pour développer une région" mit CHF 15'000
  • Berner Münster Kinder- und Jugendchor, Bern, für das gleichnamige Projekt mit CHF 25'000
  • Chœur de Biu, Biel, für das gleichnamige Projekt mit CHF 25'000
  • DERmännerchor, Bern, für das gleichnamige Projekt mit CHF 15'000
  • Ensemble vocal d'Erguël, St-Imier, für das Projekt "Les trois saisons de l'EVE" mit CHF 24'000
  • Frauenchor Reitschule Bern, Bern, für das gleichnamige Projekt mit CHF 25'000
  • JazzChorBern, Bern, für das Projekt "Mit Eigenkompositionen und Bonsai in die Zukunft" mit CHF 25'000
  • Konzertchor Oberaargau, Langenthal, für das Projekt "Magische Momente der Filmmusik" mit CHF 20'000
  • Konzertchor Rapperswil, Rapperswil, für das Projekt "Überregionale Zusammenarbeit – Erstaufführung – Uraufführung – Konzerttätigkeit" mit CHF 25'000
  • Verein ensemble ardent, Bern, für das Projekt "Begeisternd und überraschend – Das Ensemble ardent" mit CHF 25'000
  • Vokalensemble NOVANTIQUA, Bern, für das Projekt "Professionalisierung des Konzertmanagements" mit CHF 24'000

Dank den Impulsbeiträgen können die Ausgezeichneten jetzt die erzwungene Singpause nutzen, um wichtige Hintergrundarbeiten zu leisten, welche ihren Bestand und ihre Zukunft sichern.

Bis Dezember 2021 erarbeiten die ausgewählten Chöre eine Standortbestimmung und durchlaufen einen Strategieprozess, aus dem ein konkreter Massnahmenplan resultiert. Am Ende dieses Prozesses stehen die Positionierung sowie definierte Entwicklungsziele für die nächsten Jahre fest. Die Massnahmen müssen bis Ende 2023 umgesetzt sein. 

Stärkung der Berner Chorkultur

Mit regelmässig ausgeschriebenen Förderakzenten unterstützt der Kanton Bern die kulturelle Teilhabe. Das Ziel der aktuellen Vergabe ist es, die Weiterentwicklung von Berner Konzertchören zu fördern und damit die Berner Chorkultur zu stärken. Diese leistet einen wesentlichen Beitrag zur aktiven Teilhabe der Bevölkerung am Musikleben des Kantons Bern und für die Zusammenarbeit zwischen professionellen Kulturschaffenden und engagierten Laien.

Hinweis

Zusammensetzung der Jury

Die Eingaben beurteilte eine von Hans Ulrich Glarner, Vorsteher Amt für Kultur, geleitete Jury, bestehend aus folgenden Fachpersonen: Wolfgang Böhler, Musikwissenschaftler und Chorleiter, Antonio García, Organist und Studienleiter Kirchenmusik an der Hochschule der Künste Bern, Irene Näf, Pianistin, Chorleiterin und Musikveranstalterin (ausserkantonal), sowie Sibylle Birrer, Vorsteherin der Abteilung Kulturförderung im Amt für Kultur, und Mélanie Cornu, Delegierte für Kultur des Bernjurassischen Rates.

Zur Übersicht Medienmitteilungen