Zur Übersicht Medienmitteilungen

Projekt NA-BE ist abgeschlossen

4. Juni 2021 – Medienmitteilung; der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion und der Sicherheitsdirektion

Im August 2015 hat der Regierungsrat mit Blick auf die Neustrukturierung des Asylbereichs auf Bundesebene eine Optimierung in den Bereichen Asylsozialhilfe und Integration beschlossen. Daraus ging eine «Gesamtstrategie für den Asyl- und Flüchtlingsbereich im Kanton Bern (NA-BE)» hervor, die im August 2016 vom Regierungsrat verabschiedet und vom Grossen Rat im November 2016 zur Kenntnis genommen wurde.

Mit der Genehmigung der Detailkonzeption hat der Regierungsrat gleichzeitig die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) sowie die Sicherheitsdirektion (SID) mit der Umsetzung des Projektes NA-BE beauftragt. Das Projekt wurde im Oktober 2020 abgeschlossen und der Abschlussbericht an der Regierungsratssitzung vom 2. Juni 2021 vom Regierungsrat zur Kenntnis genommen.

Wichtigste Umsetzungsschritte waren die Neudefinition der Zuständigkeiten zwischen der GSI und der SID sowie die Anpassungen der rechtlichen Grundlagen. Die GSI nahm in fünf kantonalen Asylregionen die Betriebspartnerorganisationen unter Vertrag. Für Unbegleitete Minderjährige Asylsuchende erstellte sie ein neues Konzept und schloss einen neuen Leistungsvertrag mit dem spezialisierten Partner ab. Die SID regelte die Prozesse und Leistungsverträge i.S. Wegweisung, Nothilfe und Rückkehrzentren neu. Die entsprechenden Gesetze hat der Grosse Rat verabschiedet und in Kraft gesetzt. Um die neuen Prozesse auch physisch gemeinsam führen zu können, wurden die betroffenen Abteilungen der GSI und der SID an einem Standort untergebracht.

Zur Übersicht Medienmitteilungen