Zur Übersicht Medienmitteilungen

Reorganisation im Amt für Justizvollzug: Zwei Abteilungen bilden neu das Geschäftsfeld Bewährungs- und Vollzugsdienste

Die beiden bisherigen Abteilungen Straf- und Massnahmenvollzug (ASMV) und Bewährungshilfe und alternativer Strafvollzug (ABaS) des Amts für Justizvollzug (AJV) werden zusammengeschlossen. Das neu geschaffene Geschäftsfeld heisst Bewährungs- und Vollzugsdienste (BVD) und ist ab dem 1. Mai 2017 operativ tätig. Damit ist ein wichtiges Ziel im Reorganisationsprozess des AJV erreicht, nämlich die Reduktion der Schnittstellen bei der Fallführung der verurteilten Personen sowie die Gewährleistung eines optimalen Informationsflusses mittels standardisierter interdisziplinärer Zusammenarbeit der Fachbereiche Vollzug und Bewährungshilfe. Für jeden Fall ist neu von Vollzugsbeginn bis zur Entlassung ein bestimmtes Team für alle Vollzugsaufgaben und Entscheide zuständig, womit die Verantwortlichkeiten klar geregelt und die Durchlässigkeit sichergestellt sein werden. Damit können die gesetzlichen Aufträge Sicherheit für die Bevölkerung und Resozialisierung und Wahrung der Rechte der Eingewiesenen optimal erfüllt werden. Der Kanton Bern ist damit im Hinblick auf die Einführung des «risikoorientierten Sanktionenvollzugs», der ab dem 1. Januar 2018 im ganzen Strafvollzugskonkordat der Nordwest- und Innerschweiz als Leitsystem der Fallführung eingeführt wird, gut aufgestellt und vorbereitet.

Sicherheitsdirektion

Neue Stabsoffiziere und Hauptleute im Kanton Bern

Auf den 1. April 2017, respektive 25. Februar 2017 sind folgende Stabsoffiziere und Hauptleute aus dem Kanton Bern befördert worden: Zum Oberst i Gst: Anliker Patrik (Ersigen), Setz Daniel (Steffisburg). Zum Oberst: Bacher Markus (Zollikofen), Reber Martin (Muri b. Bern). Zum Oberstleutnant: Aegerter Stefan (Ostermundigen), Lauener Christoph (Thun), Schertenleib Reto (Thun), Wanner Christian (Rapperswil). Zum Major i Gst: Shahbari Mahdi (Bern). Zum Major: Baumann Marc (Bern), Breu Samuel (Bern), Hunziker David (Bern), Marti Markus (Wabern), Meier Christoph Hans-Rudolf (Hilterfingen), Turner Renato (Kandersteg). Zum Hauptmann: Imboden Yannick (Uttigen), Meyer Julien (Diesse), Palm Fabian (Herzogenbuchsee), Tanner Julien (Bern).

Sicherheitsdirektion

Sondierbohrungen für Polizeizentrum in Niederwangen

Auf dem Gelände Juch-Hallmatt in Niederwangen (Gemeinde Köniz) plant der Kanton Bern den Bau eines Polizeizentrums. Am Dienstag, 25. April 2017 starten auf dem Baugelände verschiedene Bodensondierungen.

  • Um die Baugrund- und Grundwasserverhältnisse abzuklären, werden vier Stahlrohre bis rund zehn Meter tief in den Boden gerammt und als Grundwassermessstellen ausgebaut. Mit zwei weiteren Bohrungen erkunden die Fachleute die Verhältnisse bis 20 Meter Tiefe. Die Baugrundabklärungen liefern Anhaltspunkte, wie tief in den Boden gebaut werden kann.

  • Weiter wird abgeklärt, ob sich im Untergrund allfällige Altlasten befinden, zum Beispiel eine aufgefüllte Kiesgrube. Aus der Auswertung älterer Luftbilder ergeben sich keine Hinweise darauf, doch sind solche Untersuchungen bei grösseren Bauprojekten üblich. Ein Bagger wird auf dem Gelände rund 100 zwischen 1 bis 2 Meter tiefe Löcher ausheben. Der Archäologische Dienst wird die Untersuchungen begleiten.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Mai. Mit grösserem Baulärm ist kaum zu rechnen. Über die Arbeiten wurden die Gemeinde Köniz und die betroffenen Anrainer orientiert. Nach heutiger Planung startet der Bau des Polizeizentrums Bern 2022.

Bau- und Verkehrsdirektion

Lintertunnel an der Adelbodenstrasse gesperrt

Der Lintertunnel an der Kantonsstrasse Frutigen – Adelboden ist am Dienstag, 2. und Mittwoch, 3. Mai 2017 jeweils von 7.00 bis 17.00 Uhr gesperrt. In dieser Zeit werden der Tunnel gereinigt und die Betriebs- und Sicherheitseinrichtungen kontrolliert. Der Verkehr wird über die alte Strasse umgeleitet.

Bau- und Verkehrsdirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen