Zur Übersicht Medienmitteilungen

Sirenen werden am Mittwoch, 7. Februar 2018 getestet

Am Mittwoch, 7. Februar 2018 findet ab 13.30 Uhr der jährliche Sirenentest statt. Dabei werden die Funktionsbereitschaft der technischen Alarmierungsmittel, die Beschallung und die Auslösungsorganisation für die 1‘254 Sirenen zur Alarmierung der Bevölkerung im Kanton Bern überprüft. Getestet werden 674 fest installierte und rund 580 mobile Sirenen für den Allgemeinen Alarm sowie 31 Kombisirenen, die sowohl den Allgemeinen Alarm als auch den Wasseralarm auslösen können. Die Fahrrouten der mobilen Sirenen werden teils mit heulenden Sirenen abgefahren. Ausgelöst wird das Zeichen «Allgemeiner Alarm», ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer. Wenn nötig darf die Sirenenkontrolle bis um 14.00 Uhr wiederholt werden. In der Nahzone von Talsperren werden anschliessend ab 14.15 Uhr die Sirenen für den Wasseralarm getestet. Dieser Alarm dauert sechs Minuten und besteht aus 12 tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden Dauer, die in Abständen von 10 Sekunden ertönen. Der Wasseralarm wird bis spätestens um 15.00 Uhr mehrfach wiederholt. Bei diesen Sirenentests muss die Bevölkerung keine Massnahmen ergreifen. Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» jedoch ausserhalb dieser angekündigten Sirenenkontrolle ertönt, kann eine Gefährdung der Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden. Für diesen Fall gilt: Radio SRF 1 oder einen lokalen Sender hören, die Anweisungen der Behörden befolgen und die Nachbarn informieren.

Weitere Informationen Hinweise und Verhaltensregeln: www.sirenentest.ch oder www.be.ch/az

Polizei- und Militärdirektion

Amt für Migration und Personenstand sowie die Abteilung Integration des Sozialamts planen Umzug

Das Amt für Migration und Personenstand (MIP) der Polizei- und Militärdirektion (POM) und die Abteilung Integration des Sozialamtes (SOA) der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) werden voraussichtlich ab Oktober 2019 gemeinsam neue Räumlichkeiten an der Ostermundigenstrasse 99a/b  in Bern beziehen. Der Mietvertrag am bisherigen Hauptstandort des MIP an der Eigerstrasse 73 in Bern läuft Ende Oktober 2019 aus und kann nicht verlängert werden. Deshalb hat der Kanton nach einem neuen Standort für die beiden Verwaltungseinheiten gesucht. Vom Umzug nicht betroffen ist der zweite Standort des MIP in Bern mit dem Ausweiszentrum Bern und dem Zivilstandsamt Bern-Mittelland an der Laupenstrasse 18a. Die Standortsuche bot gleichzeitig die Gelegenheit, organisatorische Anpassungen, die sich aus der Neustrukturierung des Asyl- und Flüchtlingsbereichs ergeben, räumlich umzusetzen. Am neuen Standort werden die beiden Verwaltungseinheiten neben 174 Arbeitsplätzen auch über einen gemeinsamen Kunden- und Schalterbereich verfügen. Die Kredite für die Miet- und Nebenkosten sowie für die baulichen Anpassungen werden noch im Frühjahr 2018 dem Regierungsrat und dem Grossen Rat zur Genehmigung vorgelegt.    

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Kennzahlenbuch der Kliniken des Kantons Bern 2016 im Internet

Das Kennzahlenbuch der Kliniken des Kantons Bern für das Jahr 2016 ist veröffentlicht worden. Die darin publizierten Daten geben einen Überblick über das Angebot, die Leistungen, die Finanzzahlen und die Beschäftigten in den Spitälern und Kliniken des Kantons Bern. Der gesamte Tabellenband kann als pdf-Dokument heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die Online-Version des Kennzahlenbuchs ist unter folgendem Link zu finden: www.be.ch/Kennzahlenbuch

Gesundheits- und Fürsorgedirektion

Ausschreibung WERK-BUCH / ŒUVRE DʼARTISTE 2019 des Kantons Bern

Das Amt für Kultur und die kantonale Kunstkommission schreiben im Bereich bildende Kunst, Fotografie und Architektur das WERK-BUCH / ŒUVRE DʼARTISTE 2019 des Kantons Bern aus. Mit der Ausschreibung erhalten ausgewählte bernische Kunst-, Fotografie- und Architekturschaffende mit überzeugendem Leistungsausweis die Möglichkeit, ihr Schaffen in einer Monografie zu dokumentieren oder ein Künstlerbuch zu konzipieren und ihre Arbeit so einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Bewerben können sich auch Kunstvermittelnde, die sich professionell dem Verbreiten von Kunstschaffen widmen und ein WERK-BUCH / ŒUVRE DʼARTISTE konzipieren, das sich zwingend mit bernischem Kunstschaffen oder einer/einem Kunstschaffenden mit Bernbezug befasst. Die Resultate der Ausschreibung WERK-BUCH / ŒUVRE DʼARTISTE werden Ende 2019 gemeinsam der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausschreibung ist auf der Website des Amtes für Kultur verfügbar. www.erz.be.ch/kultur

Die vollständigen Bewerbungsdossiers sind schriftlich bis spätestens Freitag, 20. April 2018 (Datum des CH-Poststempels) beim Amt für Kultur einzureichen. Die eingegangenen Bewerbungen werden von der kantonalen Kunstkommission gesichtet und evaluiert.

Erziehungsdirektion

Schutzwaldpflege am rechten Thunerseeufer

Von Montag, 26. Februar bis Freitag, 9. März 2018 ist die Kantonsstrasse am rechten Thunerseeufer an Werktagen jeweils zwischen 7.30 und ca. 18.00 Uhr für den Verkehr gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Beatenbucht und Sundlauenen. Die STI-Linienbusse verkehren zwischen Thun und Interlaken fahrplanmässig. Für den Werkverkehr zum Balmholz ist die Zufahrt nur von der Beatenbucht her möglich. Jeweils eine Woche vor und nach der Sperrung (19. bis 23. Februar bzw. 12. bis 16. März) wird der Verkehr im Baustellenbereich einspurig geführt und mit einem Verkehrsdienst geregelt. Es muss mit Wartezeiten von bis zu zehn Minuten gerechnet werden. Grund für die Sperrung sind drei Schutzwaldprojekte, die in dieser Zeit im Bereich Balmholz, Beatushöhlen und Sundlauenen aufeinander abgestimmt ausgeführt werden. Gleichzeitig werden zum Schutz der Kantonsstrasse in Sundlauenen aus Sicherheitsgründen Holz geschlagen und Felsreinigungsarbeiten durchgeführt. Bei den Arbeiten kommen auch Helikopter zum Einsatz. Im Bereich der Felsreinigung in Sundlauenen müssen allenfalls auch einzelne Felsblöcke gesprengt werden.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zwei neue Geschäftsleitungsmitglieder im beco Berner Wirtschaft

Yvonne Fischer und Klara Sekanina werden neu Mitglieder der Geschäftsleitung des beco Berner Wirtschaft. Yvonne Fischer übernimmt die Leitung der Zentralen Dienste. Sie beginnt Ihre Funktion als Leiterin Zentrale Dienste am 1. März 2018. Yvonne Fischer übernimmt die Nachfolge von Lisa Hans. Sie ist Betriebsökonomin, lic rer pol. mit einem Executive MBA in NPO Management (Non-Profit-Organisationen). Über 10 Jahre war sie als Geschäftsleitungsmitglied bei der Blutspende SRK Schweiz, einer Institution des Schweizerischen Roten Kreuzes, tätig, zuletzt als Leiterin Finanzen & Controlling und stv. Direktorin. Seit 2016 ist sie Geschäftsleiterin des Schweizerischen Gemeinnützigen Frauenvereins sgf Bern. Yvonne Fischer ist 41 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Frauenkappelen bei Bern. Klara Sekanina übernimmt die Leitung Immissionsschutz am 1. April 2018. Sie ist die Nachfolgerin des langjährigen Leiters Immissionsschutz, Dr. Gerrit Nejedly, der in Pension geht. Klara Sekanina hat an der ETH einen Abschluss als dipl. chem. und anschliessend im Jahr 1994 den Titel Dr. sc. nat. ETH erworben. Sie war Postdoktorandin an der Columbia University, Gastforscherin an der Uni Stockholm und hat an der Stanford University ein Executive Program for Women Leaders absolviert. 2005 hat sie ein Executive MBA an der Uni Zürich abgeschlossen. Sie bringt 20 Jahre strategische und operative Führungserfahrung mit an den Schnittstellen von Verwaltung, Wirtschaft, Bildung und Politik. In den letzten 10 Jahren war sie Leiterin Strategische Planung und Mitglied der Geschäftsleitung im Stab ETH-Rat, danach Direktorin der Geschäftsstelle der Kommission für Technologie und Innovation KTI und in den letzten zwei Jahren Gutachterin und Beraterin für verschiedene Gremien. Beispielsweise ist sie Mitglied des Stiftungsrates der eidg. Stiftung zur Förderung schweizerischer Volkswirtschaft durch wissenschaftliche Forschung, Mitglied des Österreichischen Rates für Forschung und Technologieentwicklung und Mitglied des Advisory Board beim Impact Hub Zürich. Klara Sekanina ist 52 Jahre alt und wohnt in Zürich.

Portraitbild: (JPG, 4 MB) Yvonne Fischer, neues Mitglied der Geschäftsleitung des beco Berner Wirtschaft (Bild: zvg)

Portraitbild: (JPG, 2 MB) Klara Sekanina, neues Mitglied der Geschäftsleitung des beco Berner Wirtschaft (Bild: zvg)

Volkswirtschaftsdirektion

Militärische Beförderungen: Neue Hauptleute und Stabsoffiziere

Auf den 1. Januar 2018 sind folgende Stabsoffiziere und Hauptleute aus dem Kanton Bern befördert worden: Zum Oberst i Gst: Eugster Simon (Muri b. Bern), Grütter Peter (Madiswil), Hauswirth Matthias (Bern). Zum Oberst: Beucler Pascale (Reconvilier), Bühlmann Hans (Bern), Cajos Jachen (Bolligen), Gribi Klaus (Lyss), Köchli Thomas (Ostermundigen), Lauener Marc (Münchenbuchsee), Montepaone Renato (Steffisburg), Rüegg Markus (Niederwangen b. Bern), Winkler Hanspeter (Grosshöchstetten), Zimmermann Markus (Aarberg). Zum Oberstleutnant i Gst: Freiburghaus Adrian (Kiesen), Grimm Micha (Frutigen), Rothen Thomas (Burgdorf), Wenger Urs (Bern). Zum Oberstleutnant: Amstutz Michael (Stettlen), Bieri Marc (Fraubrunnen), Blaser Thomas (Muri), Businger Marcel (Thun), Keller Vanja (Steffisburg), Lehmann Bernhard (Hinterkappelen), Leutwyler Michael (Brügg), Mathys Peter (Alchenstorf), Perler Lukas (Bern), Wüthrich Reto (Ins), Zysset Simon (Bellmund). Zum Major: Aubry Grégoire (Evilard), Boss Philippe (Uttigen), Egli Lara (Boll), Freudiger Patrick (Langenthal), Imfeld Manuel (Burgdorf), Kobel Marcel Jeroen (Muri b. Bern), Liechti Fabrizio (Bern), Plüss Simon (Boll), Widmer Roger (Bern), Wyniger Christoph (Ostermundigen). Zum Hauptmann: Bertrand Armin (Mühleberg), Bloque Nicolas (Biel/Bienne), Calegari Steve (Ipsach), Eichenberger Thierry (Thun), Friedli Michael (Bern), Gruner Simon (Wiedlisbach), Hauri Adrian Marc (Thun), Heller Patrick (Rüfenacht), Hofer Nicola Thomas (Unterseen), Koch Patrick (Bern), Lanz Oliver (Wabern), Lauterburg Alexander Bernhard (Bern), Meier Claudius Markus (Bern), Metzger Cesar (Bern), Meyer Constantin (Boll), Niklaus Jonas (Wattenwil), Pulfer Paul (Helgisried-Rohrbach), Riem Sascha (Kandersteg), Rohrer Christoph (Heiligenschwendi), Rüegsegger Stefan (Steffisburg), Ruf Maurus (Bern), Schärer Marc (Biel/Bienne), Schaub Jann (Bern), Schmid Damian (Bern), Schmid Stefan Patrick (Langenthal), Schneider Thomas (Bätterkinden), Schneider Timo Robin (Thun), Schweizer Simon Daniel (Bern), Stucki Sandro Beat (Steffisburg), Studer Simon (Ipsach), Sulz Dominik (Einigen), Theytaz Steve (Bern), van Wijk Evert Mark (Reichenbach im Kandertal), Wildbolz Bernhard (Thun), Zumbrunn Heinz (Brienz), Zurbuchen Elias Martin (Interlaken).

Polizei- und Militärdirektion

Kantonsstrasse Bannwil – Berkenbrücke gesperrt

Ab Montag, 12. Februar 2018 um 8.15 Uhr ist die Kantonsstrasse zwischen dem Ortsende von Bannwil und der Berkenbrücke gesperrt. Die Sperrung dauert bis Freitag, 23. Februar 2018 um 17.00 Uhr. Grund sind Holzschlagarbeiten entlang der Kantonsstrasse aus Sicherheitsgründen. Eine Umleitung ist signalisiert.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen