Zur Übersicht Medienmitteilungen

Strassensperrung in Interlaken/Matten

Ab Montag, 26. Februar 2018 sind die Hauptstrasse in Matten und die Jungfraustrasse in Interlaken zwischen dem Hirschenplatz und der Savoykreuzung gesperrt. Die Sperrung dauert bis 27. Juli 2018. Der Verkehr wird über die Parkstrasse, Alpenstrasse, Waldeggstrasse und Wychelstrasse umgeleitet. Anwohner, Zubringer und das Postauto können die Baustelle passieren. Im selben Zeitraum ist die angrenzende Parkstrasse zwischen dem Hirschenplatz und dem Sonnenhofkreisel nur einspurig in Richtung Interlaken befahrbar. Der Verkehr in Richtung Matten wird über die Alpenstrasse, Waldeggstrasse und Wychelstrasse umgeleitet.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Bauarbeiten im Bereich des Autobahnanschlusses Muri

Ab Montag, 12. Februar 2018 wird der Autobahnanschluss Muri baulich umgestaltet. Die Bauarbeiten dauern bis Freitag, 21. Dezember 2018. Während der gesamten Bauzeit stehen dem Verkehr auf der Thunstrasse zwei Fahrpuren zur Verfügung. Die Fahrstreifen werden in den verschiedenen Bauphasen mehrmals verschoben. Die Durchfahrtsbreite beträgt mindestens je drei Meter. Wichtigstes Element der Umgestaltung ist ein neuer Kreisel. Er wird auf der Stelle gebaut, wo die heutige Ausfahrtsrampe aus Richtung Thun auf die Kantonsstrasse trifft. Neben dem Bau eines neuen Kreisels wird die Kantonsstrasse auch baulich angepasst und örtlich verbreitert. Die Überführung über die Autobahn wird saniert, die Bushaltestelle Gümligenfeld wechselt den Standort.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Aare Bödeli: Schaffung von Lebensraum für Fische

Die Aare auf dem Bödeli zwischen Interlaken und Unterseen ist ein wichtiges Laichgebiet für Seeforellen und Äschen. Auf dem Abschnitt zwischen Beaurivagebrücke und BLS-Brücke (Goldey) fehlen Sohlen- und Uferstrukturen und damit strömungsarme Bereiche für Fische fast gänzlich. Das kantonale Tiefbauamt realisiert deshalb in enger Zusammenarbeit mit dem Fischereiinspektorat und dem Renaturierungsfonds am rechten und linken Ufer Strukturelemente in Form von Wurzelstöcken und Astbündeln und schüttet kleinräumig Kies auf. Der Einbau schafft für Jungfische Lebensraum und verbessert die Laichbedingungen. Ähnliche Massnahmen wurden bereits in den Jahren 2010 und 2011 auf den Abschnitten Goldswil und Weissenau realisiert. Eine Erfolgskontrolle zeigte, dass diese Massnahmen wertvollen Lebensraum für Jungfische schaffen. Der Einbau der Massnahmen dauert etwa eine Woche und wird im Verlauf vom Februar 2018 realisiert.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Aare in Bern: Ufersicherung im Löchliguet

Im Aare-Abschnitt Löchligut in der Stadt Bern sind am rechten Ufer Erosionen aufgetreten. Während des Sturms «Burglind» anfangs Januar 2018 wurden entlang des Ufers Bäume entwurzelt und dadurch das Ufer weiter beschädigt. Nun muss das Ufer rasch gesichert werden. Denn direkt an den Uferweg grenzen Familiengärten von Stadtgrün Bern, Infrastrukturanlagen und ein Strommast der ewb-Hochspannungsleitung, welche vor Erosion geschützt werden müssen. Entlang einer Uferlänge von 100 Metern wird deshalb ab Mitte Februar bis Ende März 2018 ein Uferverbau aus Holz und Blocksteinen zum Schutz des Ufers realisiert. Der Durchgang für Fussgängerinnen und Fussgänger bleibt in dieser Zeit gewährleistet.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen