Zur Übersicht Medienmitteilungen

Stärkung der Informatik und der Studierkompetenzen am Gymnasium

Auf Sommer 2019 wird im Kanton Bern am Gymnasium das obligatorische Fach Informatik eingeführt. Zur Förderung der allgemeinen Studierfähigkeit werden zudem die basalen fachlichen Studierkompetenzen der Maturandinnen und Maturanden in Erstsprache und Mathematik gestärkt. Damit setzt der Kanton die entsprechenden Entscheide der Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) um. Gegenwärtig läuft zu den Neuerungen eine Konsultation in den Gymnasien.

Für das obligatorische Fach Informatik sind vier Lektionen vorgesehen, für welche der Regierungsrat die entsprechenden Mittel gesprochen hat. Auch mit diesen zusätzlichen Lektionen, wird die wöchentliche Lektionenzahl der Schülerinnen und Schüler im interkantonalen Vergleich nach wie vor tief sein. Die Inhalte sind in einem neuen Lehrplan für das Fach Informatik für den deutschsprachigen Kantonsteil festgehalten. Weil die Schülerinnen und Schüler im französischsprachigen Kantonsteil erst ein Jahr später in das Gymnasium übertreten, wird der entsprechende Lehrplan erst anschliessend erarbeitet und auf Sommer 2020 in Kraft gesetzt.

Zur Stärkung der von der EDK definierten basalen fachlichen Studierkompetenzen wurden für die Erstsprache und für die Mathematik entsprechende Kompetenzpakete definiert und erste Beispielaufgaben erarbeitet. Die Überprüfung und der Erwerb der basalen fachlichen Studierkompetenzen erfolgt förderorientiert – bei Nichterreichen ist ein obligatorischer Besuch von Förderangeboten neben dem Regelunterricht vorgesehen.

Erziehungsdirektion

Führung der Denkmalpflege im Park des Landsitzes Eichberg in Uetendorf

Eichberg in Uetendorf (Bild: zvg)

Bild vergrössern Eichberg in Uetendorf (Bild: zvg)

Der Park des Landsitzes Eichberg ist eine wunderbare Kombination aus Landschafts- und Barockgarten vor einer eindrücklichen Kulisse. Der ovale Teich in einem kleinen Waldstück war lange Zeit überwuchert – nun wurde er freigelegt. Zum Vorschein kam eine aufwendige Kieselpflästerung mit sternförmig angeordneten Vertiefungen. Am Donnerstag, 18. Oktober 2018 laden die Denkmalpflege und der Landschaftsarchitekt bei trockener Witterung dazu ein, den wiederentdeckten Teich zu besichtigen. Seine Grösse ist im Kanton Bern einzigartig. Plan-Studien aus den 1790er Jahren zeigen die Einbettung des Herrenhauses in eine Gesamtanlage nach französischem Vorbild mit einer monumentalen Blickachse Richtung Alpenkulisse. Ein Halbkreisteich mit Löwenbrunnen und ein grosser seitlicher Garten mit Buchsparterres gehören ebenso zur Anlage wie das romantische «Römerbrüggli» über den Amletenbach und das Wäldchen mit ovalem Teich und einst verschlungenen Wegen. Mit der Erhaltung und Pflege der kulturhistorisch bedeutsamen Elemente des Landsitzes ist die Stiftung Eichberg betraut. Sie erstellte einen Masterplan, der alle Erkenntnisse über die Gartenanlage zusammenfasst und mögliche Unterhalts- und Entwicklungsmassnahmen definiert. Dass der Teich eines Tages wieder mit Wasser gespeist wird, ist ein nächstes Ziel – wie, ist allerdings noch offen. Sondagen des Archäologischen Dienstes belegen die Schäden, welche die Baumwurzeln hinterlassen haben.

Führung zum wiederentdeckten Teich im Landsitz Eichberg in Uetendorf

  • Datum: Donnerstag, 18. Oktober 2018
  • Treffpunkt: Parkplatz Evangelisch-reformierte Kirche Uetendorf, 17 Uhr (Dauer ca. 1,5 Std.)
  • Führung: Daniel Moeri (Landschaftsarchitekt), Fabian Schwarz und Jürg Hünerwadel (Denkmalpflege des Kantons Bern)
  • ÖV: Bern ab 16.12 Uhr, Thun ab 16.37 Uhr, Uetendorf an 16.43/44 Uhr.

Die Führung findet nur bei trockener Witterung statt. Wettertelefon und Info: +41 633 40 30.

Weitere Informationen zum Landsitz Eichberg in Uetendorf, www.be.ch/denkmalpflege

Erziehungsdirektion

Bauarbeiten an der Saxetenstrasse

Ab Montag, 15. Oktober bis Freitag, 30. November 2018 werden auf der Saxetenstrasse die Bankette erneuert. Betroffen ist der Abschnitt Schläppisbode bis Höllschopf. Der Verkehr wird teilweise einspurig durch die Baustelle geführt. Tagsüber muss mit Warteizeiten von bis zu 15 Minuten gerechnet werden, nachts mit Wartezeiten von bis zu 30 Minuten.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Kantonsstrasse Albligen – Lanzenhäusern gesperrt

Von Montag, 15. Oktober um 7.30 Uhr bis Mittwoch, 17. Oktober 2018 um 17 Uhr ist die Kantonsstrasse Albligen – Lanzenhäusern in Ruchmüli gesperrt. Grund sind Holzschlagarbeiten aus Sicherheitsgründen. Der Zubringerdienst für Anwohnerinnen und Anwohner ist bis zur Baustelle gestattet. Eine Umleitung über Schmitten – Flamatt ist signalisiert.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Verkehrsbehinderung auf der Simmentalstrasse

Ab Montag, 15. Oktober 2018 werden entlang der Simmentalstrasse Holzereiarbeiten zum Schutz der Strasse ausgeführt. Betroffen ist der Bereich zwischen Enge in der Gemeinde Oberwil und Weissenburg in der Gemeinde Därstetten. Die Arbeiten dauern bis Freitag, 15. Dezember 2018. Von Montag bis Freitag ist tagsüber mit kurzfristigen Sperrungen und Wartezeiten von bis zu 15 Minuten zu rechnen. Nachts ist die Strasse an Werktagen jeweils zwischen Mitternacht und 5 Uhr ganz gesperrt. Eine Umleitung für Personenwagen ist signalisiert. Der Schwerverkehr muss das Gebiet grossräumig umfahren.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Belagsarbeiten an der Bielstrasse zwischen Kappelen und Aarberg

Auf der Bielstrasse zwischen dem Kreisel Kappelen und der Ortstafel Aarberg wird der Belag saniert. Ab Montag, 15. Oktober bis Freitag, 19. Oktober 2018 wird der Verkehr einspurig durch die Baustelle in Richtung Bühl geführt. Von Freitag, 26. Oktober ab 5 Uhr bis Samstag, 27. Oktober um 5 Uhr ist die Strasse wegen Belagseinbau gesperrt. Eine Umleitung wird signalisiert. Bei schlechter Witterung werden die Arbeiten auf den nächsten Arbeitstag verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Strassensperrung bei Schwarzhäusern

Ab Dienstag, 16. Oktober um Mitternacht bis Freitag, 19. Oktober 2018 um  7 Uhr ist die Kantonsstrasse bei Schwarzhäusern zwischen dem Dorfausgang und der Kantonsgrenze zu Solothurn gesperrt. Grund ist der Einbau des Deckbelags. Eine Umleitung ist signalisiert. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten um eine Woche verschoben.

Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion

Zur Übersicht Medienmitteilungen