Zur Übersicht Medienmitteilungen

Grund- und Spitalversorgung für die Region Simmental-Saanenland Gesundheitscampus und integriertes Gesundheitsnetzwerk der Bevölkerung vorgestellt

7. November 2018 – Medienmitteilung; Gesundheits- und Fürsorgedirektion

Die künftige Grund- und Spitalversorgung für die Region Simmental-Saanenland soll durch ein integriertes Gesundheitsnetzwerk mit einem Gesundheitscampus in Zweisimmen und einem Gesundheitszentrum in Saanen sichergestellt werden. Das Projekt wurde am Mittwoch, 7. November 2018 der Bevölkerung an einer öffentlichen Veranstaltung in der Simmental-Arena in Zweisimmen vorgestellt. Eingeladen hatte die Bergregion Obersimmental-Saanenland.

Seit Frühjahr 2018 prüfte eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Region, der Spital STS AG und der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) verschiedene Varianten für eine langfristig gesicherte Grund- und Spitalversorgung der Region Simmental-Saanenland. Ein erarbeitetes Konzept sieht einen Gesundheitscampus Zweisimmen mit einem Gesundheitszentrum Saanen sowie einer entsprechenden Einbindung der Rettungsdienste vor. Zusammen bilden die Angebote ein komplettes Gesundheitsnetzwerk in der Region.

Die Bergregion Obersimmental-Saanenland hat die Bevölkerung der Region zu einem Informationstreffen eingeladen, an dem Regierungsrat Pierre Alain Schnegg, Gesundheits- und Fürsorgedirektor des Kantons Bern, das Projekt für einen Gesundheitscampus zusammen mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe präsentierte. Ebenso wurde das weitere Vorgehen vorgestellt.

Aktive Mitgestaltung der Region

An der Informationsveranstaltung erklärte die politische Vertretung der Region, sie setze sich für eine umgehende Konkretisierung und Umsetzung der Ideen im Hinblick auf eine langfristige Lösung der Gesundheitsversorgung im Simmental-Saanenland ein. Die direkte Information und der Dialog mit der Bevölkerung seien ihnen sehr wichtig.

Unterstützung  durch die Spital STS AG zugesichert

Der Verwaltungsrat der STS AG steht hinter dem Projekt der GEF. Um einen gesicherten Aufbau des Gesundheitscampus‘ zu unterstützen, hat der Verwaltungsrat der STS AG für die kommenden Jahre seine Unterstützung für das Spital Zweisimmen zugesichert und wird jährlich 2,5 Millionen Franken an das Betriebsdefizit beisteuern. Ebenso sollen dringende Investitionen für die betriebliche Infrastruktur mit bis zu 2 Millionen Franken getätigt werden. Der Operationsbetrieb soll nach der Wintersaison 2018/2019 dauerhaft zur Verfügung stehen, d.h. 365 Tage im Jahr 24 Stunden pro Tag.

Zur Übersicht Medienmitteilungen