Zur Übersicht Medienmitteilungen

Ein neuer Regisseur für den Grossen Rat

6. Juni 2019 – Medienmitteilung; Grosser Rat

Der bernische Grosse Rat hat seinen neuen Präsidenten gewählt: Hannes Zaugg-Graf (GLP). Am Donnerstag, 6. Juni 2019 fand in Uetendorf eine öffentliche Feier zu seinen Ehren statt. Zu seinem Amt gratulierten ihm Regierungspräsident Christoph Ammann, Gemeindepräsident Albert Rösti, GLP-Fraktionspräsidentin Franziska Schöni-Affolter und der abtretende Grossratspräsident Jürg Iseli.

Die Ehrenformation des Kantons Bern, die Bevölkerung und der Musikverein Uetendorf begleiteten Hannes Zaugg-Graf und die geladenen Gäste an die Feierlichkeiten. Dort waren alle Scheinwerfer auf den neuen Grossratspräsidenten gerichtet. Regierungspräsident Christoph Ammann prophezeite, dass der Künstler und Theaterschaffende Hannes Zaugg-Graf als Regisseur des Grossen Rates das Schauspiel im Rathaus im nächsten Jahr massgeblich mitbestimmen werde. Christoph Ammann zeigte sich überzeugt: Das Amt des Gemeindepräsidenten von Uetendorf, das Hannes Zaugg-Graf während zwölf Jahren innehatte, habe ihn vorzüglich auf die Rolle als höchster Berner vorbereitet. Dass dieser nun aus Uetendorf stamme, mache die Gemeinde stolz, liess der heutige Gemeindepräsident, Albert Rösti (SVP), verlauten. Hannes Zaugg-Graf habe Uetendorf in vielen Funktionen mitgeprägt, so Rösti.

Politisch erfahrener «Querdenker»

GLP-Fraktionspräsidentin Franziska Schöni-Affolter strich ebenfalls hervor, weshalb Hannes Zaugg-Graf eine gute Besetzung für das Grossratspräsidium sei: Er sei ein Politiker, der keine künstlichen Wahrheiten produziere. Christoph Ammann sagte, es werde für die Grossrätinnen und Grossräte spannend sein, einen «Querdenker» als Präsidenten zu haben, wie sich Hannes Zaugg-Graf selber bezeichne. Einen kleinen Vorgeschmack darauf bot bereits die Rede des neuen Grossratspräsidenten, die eine überraschende Wendung nahm, als ihn Walter Andreas Müller als Überraschungsgast in seiner Rede unterbrach und ihm in der Rolle mehrerer bekannter Politiker einen humorvollen Kurs in politischer Rhetorik erteilte. Zum Schluss betonte der neue Grossratspräsident allerdings, dass dies das einzige Mal sein werde, wo er Politik und Theater vermische.

Erlebnisreiches Jahr für den abtretenden Grossratspräsidenten

Jürg Iseli (SVP) bedankte sich bei seiner Familie, seinen Wegbegleitern und den Parlamentsdiensten für die grosse Unterstützung, die er im vergangenen Jahr erleben durfte. Er wünschte seinem Nachfolger für das kommende Jahr «viel Zeit, Zufriedenheit und Erfüllung in den Begegnungen mit vielen facettenreichen Menschen». Jürg Iseli stellte fest, dass zum fünften Mal in Folge Eiger, Mönch und Jungfrau das Panorama für die Feier bildeten. Dies, weil mit Hannes Zaugg-Graf erneut ein Oberländer den Grossen Rat präsidiert.

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen