Zur Übersicht Medienmitteilungen

Politische Mitwirkung «Bärn c’est nous» - ein Instagram-Kanal für junge Bernerinnen und Berner

22. Februar 2021 – Medienmitteilung; Staatskanzlei

Der Kanton Bern startet einen neuen Instagram-Kanal für 16- bis 25-Jährige, der die Verbindung zwischen ihrem Alltag und der kantonalen Politik herstellt. Junge Bernerinnen und Berner sollen motiviert werden, sich aktiv in der Gesellschaft und Politik einzubringen. Ein junges und kreatives Team betreut den zweisprachigen Kanal. Es ist dem Newsroom des Kantons angegliedert, der mit «Bärn c’est nous» seine Kommunikationskanäle diversifiziert, um die gesamte Berner Bevölkerung zu erreichen.

Der Instagram-Account «Bärn c’est nous» (@be.stimme) veröffentlicht mehrmals pro Woche Inhalte an der Schnittstelle zwischen gesellschaftlichen Themen, die von den Jugendlichen ausgesucht werden, und der kantonalen Politik. Im Vordergrund stehen Videoclips und Begegnungen mit den Jungen im Kanton Bern.

«Bärn c’est nous» ist ein Kanal von Jungen für Junge. Er kommuniziert auf Augenhöhe mit seinem Publikum, informiert über Themen wie Gleichstellung, Klima, Bildung usw. und zeigt auf, wie sich die kantonale Politik direkt auf das Leben junger Bernerinnen und Berner auswirkt. Die Moderatorinnen und Moderatoren des Instagram-Kanals stehen in einem ständigen und konstruktiven Dialog mit den Followerinnen und Followern, um das Projekt weiterzuentwickeln. «Bärn c’est nous» fördert die Lust und Freude am politischen und gesellschaftlichen Leben mitzuwirken. Die Jugendlichen können beispielsweise an Umfragen teilnehmen, sich an Diskussionen beteiligen oder sich direkt an Mitglieder des Grossen Rates oder des Regierungsrates wenden.

Für Junge von Jungen

Der Instagram-Kanal wird von vier Studentinnen und Studenten betreut. Diese sind in den Newsroom des Kantons integriert und verfügen über grosse redaktionelle Freiheiten.

«Bärn c’est nous» setzt den vom Kanton Bern in den letzten Jahren eingeschlagenen Weg fort, um jungen Menschen Zugänge zur Politik zu eröffnen und für ihre staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten zu sensibilisieren. Das Konzept entstand Ende 2020 in einem Design-Thinking-Prozess zusammen mit Studierenden am Institut für Multimedia Production der Hochschule der Künste (HKB) in Bern.

Das Projekt ist Teil der Strategie des Kantons Bern, die die Kommunikation an den Erwartungen und Bedürfnissen der Bevölkerung sowie an den neuen Formen des digitalen Medienkonsums ausrichtet. Das Amt für Kommunikation arbeitet seit 2020 im Newsroom-Modus. Nebst der Kommunikation über Medienmitteilungen verbreitet es Informationen differenziert über Twitter (@kanton_bern und @cantondeberne), Facebook (@ktbern und @cantondeberne) und Instagram (@bern_berne) und trägt dabei den Besonderheiten jedes Kanals Rechnung. Der neue Instagram-Account «@be.stimme» ist Teil dieser Strategie und erweitert die Angebotspalette an ein junges Publikum.

Hinweis

Der zweisprachige Newsroom des Kantons Bern in Zahlen

1034 Medienmitteilungen im Jahr 2020, 1601 Posts im Jahr 2020, 6 Social-Media-Kanäle mit insgesamt 30’802 Followerinnen und Followern.
 

Mediendokumentation

Zur Übersicht Medienmitteilungen