Zurück zur Archivsuche

Zusammenschluss Inselspital mit den Spitälern der Spital Netz Bern AG Projekt Stärkung Medizinalstandort Bern abgeschlossen

15. März 2013 – Medienmitteilung; Regierungsrat

Der Regierungsrat hat seinen Schlussbericht zum Projekt «Stärkung des Medizinalstandorts Bern» zuhanden des Grossen Rates verabschiedet. Damit ist der Weg frei für den Zusammenschluss des Inselspitals mit der Spital Netz Bern AG. Die Bündelung des Angebots stärkt Bern als Medizinalstandort und damit auch die nationale und internationale Position des Inselspitals als Universitätsspital.

Der Regierungsrat verfolgt das strategische Ziel, den Medizinalstandort Bern zu stärken und für den künftig härter werdenden Konkurrenzkampf zu rüsten. Deshalb hat er im November 2009 das Projekt «Stärkung des Medizinalstandorts Bern» in Auftrag gegeben. Das Projekt sollte die fachlichen und rechtlichen Voraussetzungen für den Zusammenschluss des Inselspitals mit den Spitälern der Spital Netz Bern AG schaffen. Diese Arbeiten sind nun erfolgreich abgeschlossen worden. Der Regierungsrat hat seinen Schlussbericht zum Projekt zur Kenntnisnahme an den Grossen Rat verabschiedet.

Von zentraler Bedeutung für den Erfolg des Projekts «Stärkung des Medizinalstandorts Bern» war die personell identische Besetzung der Verwaltungsräte der Inselspital-Stiftung und der Spital Netz Bern AG im November 2011, die Übergabe der Projektverantwortung an die beiden Verwaltungsräte im März 2012 und das grosse Engagement der Verantwortlichen der beiden Unternehmen.

Einheitliche Geschäftsleitung

Das Inselspital und die Spitäler der Spital Netz Bern AG werden in Zukunft im Rahmen einer Management AG mit einer einheitlichen Geschäftsleitung geführt. Diese Lösung entspricht den Bestimmungen des Stiftungsrechts und ermöglicht es, den Zusammenschluss der beiden Spitäler kurzfristig zu realisieren.

Bündelung des Angebots

Die Angebotsportfolios des Inselspitals und der Spitäler der Spital Netz Bern AG werden mit dem Zusammenschluss gebündelt und aufeinander abgestimmt. Die einzelnen Spitalstandorte werden in geeigneter, strategisch abgestufter Form an die Universität angebunden. Dieses Konzept optimiert das Angebot der öffentlich getragenen Spitäler im Grossraum Bern bezüglich Qualität und Wirtschaftlichkeit. Damit können die beiden Unternehmen den Rahmenbedingungen der neuen Spitalfinanzierung zukunftsgerichtet begegnen. Darüber hinaus wird die Position des Inselspitals als Universitätsspital national und international gestärkt. Schliesslich unterstützt das Konzept auch die nationale Bedeutung der Universität Bern in der medizinischen Lehre und Forschung.

Umsetzungsphase hat begonnen

Die Umsetzung des Zusammenschlusses des Inselspitals mit der Spital Netz Bern AG wurde bereits in Angriff genommen. Sie dauert voraussichtlich bis Mitte 2014. Die gemeinsame Geschäftsleitung wird nun möglichst rasch etabliert. Im medizinischen Kerngeschäft werden die Betriebskonzepte erarbeitet. Schliesslich müssen das medizinische Kerngeschäft, die entsprechenden Querschnittfunktionen sowie die weiteren betrieblichen Supportfunktionen organisatorisch zusammengeführt werden. Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion begleitet diese Arbeiten und trifft sich regelmässig mit den Projektverantwortlichen.

Mediendokumentation

Zurück zur Archivsuche