Zurück zur Archivsuche

Neue Geschäftsleitung des Amtes für Wald

Die Volkswirtschaftsdirektion hat vier Abteilungsvorsteherinnen und Abteilungsvorsteher des Amtes für Wald gewählt, die ihre neue Tätigkeit Mitte 2015 aufnehmen:

  • Adrian Lukas Meier-Glaser (Stabsabteilung Fachdienste und Ressourcen)
  • Evelyn Coleman Brantschen (Waldabteilung Alpen)
  • Gerold Knauer (Waldabteilung Voralpen)
  • Jürg Schneider (Waldabteilung Mittelland)

Grund für die Wahl ist die Ende Februar 2014 angekündigte Reorganisation des Amtes. Neun der heute bestehenden zwölf Abteilungen werden nächstes Jahr zu vier Organisationseinheiten zusammengefasst. Die gewählten vier Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter werden der neuen Geschäftsleitung des Amts für Wald angehören. Dazu gehören im Weiteren Renaud Baumgartner (Waldabteilung Jura bernois), Nils Hählen (Abteilung Naturgefahren) und Michael Gloor (Staatsforstbetrieb). Leiter des Amts für Wald ist Roger Schmidt. Ziel der Reorganisation ist eine einheitlichere und wirksame Umsetzung des gesetzlichen Auftrags. Die zeitgemässen und effizienten Strukturen sollen dazu ihren Beitrag leisten.

Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion

«Die Qualität des Originals»: Sommerführungen der Denkmalpflege

Das Programm der Sommerführungen der Denkmalpflege des Kantons Bern orientiert sich jeweils am Thema des Denkmalpflegepreises und steht 2014 unter dem Titel «Die Qualität des Originals». Zusammen mit Eigentümerinnen und Architekten sind Sie eingeladen, Wohnhäuser zu besichtigen, bei denen die ursprünglichen Strukturen sowie die originale Gestaltung bis heute erhalten blieben, die bewohnt und genutzt werden. Die originalen Qualitäten überraschen und überzeugen, die Wohnräume bieten zeitgemässen Wohnkomfort in einem aussergewöhnlichen Ambiente.

In Muri bei Bern kann das Wohnhaus des bekannten Architekten Willi Althaus aus den 1950er Jahren besichtigt werden. Bei der Restaurierung des filigranen Baus wurden Bauteile wo immer möglich repariert statt ersetzt, die energetische Aufrüstung erfolgte mit wenigen, aber präzisen Eingriffen. Das konsequente Vorgehen der Eigentümer bei der Restaurierung wurde mit dem Denkmalpflegepreis 2014 gewürdigt. In Tavannes kann ein Wohnhaus von 1959 besichtigt werden – ein eindrückliches Gesamtkunstwerk in «béton-brut». In Därstetten liessen sich die Schwestern Mani 1759 ein repräsentatives Wohnhaus mit zwei gleichwertigen, reich gestalteten Fassaden errichten. Höhepunkt der Führung in Argel ist der Blick in die einzigartige kulissenartig ausgemalte Sonntagsstube.

Tavannes : Béton et aménagement intérieur

Mittwoch, 25 Juni 2014, 18 Uhr. Treffpunkt : Rue des Prés 43.

Führung (nur Französisch) mit Gilles Marchand (Eigentümer) und Olivier Burri (Denkmalpflege des Kantons Bern). Flyer Sommerführungen Tavannes (in Französisch) (PDF, 302 KB, 2 Seiten)

 

Muri bei Bern: Eleganz der 1950er Jahre

Donnerstag, 26. Juni 2014, 18 Uhr. Treffpunkt: Kräyigenweg 21.

Führung mit Ueli Krauss (Architekt und Bauherr), Hanspeter Ruch und Elisabeth Schneeberger (Denkmalpflege des Kantons Bern). Flyer Sommerführungen Muri bei Bern (PDF, 315 KB, 2 Seiten)

 

Därstetten: Die Sonntagsstube der Schwestern Mani

Mittwoch, 2. Juli 2014, 17.45 Uhr. Treffpunkt: Bahnhof Därstetten.

Führung mit Paul-Anthon Nielson (Historiker und Genealoge), Andrea Zellweger und Fabian Schwarz (Denkmalpflege des Kantons Bern). Organisierte Fahrt vom Bahnhof Därstetten zum Argel. Parkplätze stehen beim Bahnhof und vis-à-vis beim Schulhaus zur Verfügung. Anmeldung bis 26. Juni (verlängert!) an denkmalpflege@erz.be.ch, 031 633 40 30. Flyer Sommerführungen Därstetten (PDF, 365 KB, 2 Seiten)

Weitere Informationen: www.be.ch/denkmalpflege

Bildungs- und Kulturdirektion

Denkmalpflegepreis 2014: Ausstellung in Muri bei Bern

Der fünfte Anerkennungspreis für die Restaurierung und Weiterentwicklung eines Baudenkmals ging 2014 an die Eigentümer eines Wohnhauses aus den 1950er Jahren in Muri bei Bern. Sie setzten sich zum Ziel, das Bauwerk des bekannten Architekten Willi Althaus möglichst unverändert zu erhalten. Der Denkmalpflegepreis würdigt ihr konsequentes Vorgehen bei der Restaurierung. Die Preisverleihung fand im Mai im Kornhausforum Bern statt. Die Begleitausstellung mit Informationen zur Bau- und Restaurierungsgeschichte des ausgezeichneten Wohnhauses ist nun vom 24. Juni bis zum 25. Juli 2014 im Foyer der Gemeindeverwaltung Muri bei Bern zu besichtigen. Im Rahmen einer Sommerführung kann das Gebäude am 26. Juni auch besucht werden.

Begleitausstellung in Muri bei Bern vom 24. Juni bis 25. Juli 2014

Foyer Gemeindeverwaltung, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, 13.30–17.00 Uhr (Di bis 18.30 Uhr, Fr bis 16 Uhr). Weitere Informationen: www.be.ch/denkmalpflege

Bildungs- und Kulturdirektion

Belagsarbeiten an der Ortsdurchfahrt von Bützberg

Die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt von Bützberg kommen in die letzte Phase. Um die Belagsarbeiten durchführen zu können, wird der Verkehr in den kommenden Wochen einspurig durch die Baustelle geführt.

  • Ab kommenden Montag, dem 30. Juni 2014 können die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung Langenthal kommen und nach Herzogenbuchsee wollen, auf der Bernstrasse bleiben. Der Verkehr in der Gegenrichtung (Herzogenbuchsee -  Langenthal) wird bis Samstag, 5. Juli 2014 über die Alte Bernstrasse und die Bahnhofstrasse umgeleitet. Die Bushaltestelle Neuquartier wird nicht bedient.

Anschliessend kann die Bernstrasse für rund einen Monat wieder in beiden Fahrtrichtungen befahren werden.

  • Ab Montag, 4. August 2014 wird der Verkehr erneut einspurig durch die Baustelle geführt. Diesmal jedoch umgekehrt: Die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, die aus Herzogenbuchsee kommen und nach Langenthal wollen, können auf der Bernstrasse bleiben. Der Verkehr in der Gegenrichtung (Langenthal – Herzogenbuchsee) wird bis Samstag, 9. August 2014 über die Solothurn- und die Feldstrasse geführt. Die Bushaltestelle Tell wird nicht bedient.

Der Schwerverkehr wird während der gesamten Bauzeit grossräumig über Bleienbach und Thörigen umgeleitet.

Bau- und Verkehrsdirektion

Strassensperrungen an der Saxetenstrasse und in Lengnau

In den Nächten von Dienstag (24.06.) auf Mittwoch (25.06.2014) sowie Mittwoch (25.06.) auf Donnerstag (26.06.) ist die Saxetenstrasse im Bereich Mülibrüggli – Chamri jeweils zwischen 20.00 und 4.30 Uhr gesperrt. Einsatzfahrzeuge können die Baustelle unter erschwerten Verhältnissen passieren.

In Lengnau ist am kommenden Sonntag, 29. Juni 2014 die Bielstrassse zwischen der Firma Rado und dem Restaurant Adler gesperrt. Die Sperrung dauert von 5.00 Uhr am Sonntagmorgen bis Montagmorgen um 5.00 Uhr. Der Verkehr wird in dieser Zeit grossräumig umgeleitet. Die Strasse muss gesperrt werden, weil der Deckbelag eingebaut wird. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten auf Sonntag, 6. Juli 2014 verschoben.

Bau- und Verkehrsdirektion

Strassenbaustellen in Bern, Kirchlindach und am Jaunpass

Ab Montag, 30. Juni 2014 werden auf der Weissensteinstrasse in Bern neue Werkleitungen verlegt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen den Einmündungen der Turnierstrasse und der Könizstrasse. Die Arbeiten dauern bis Ende Dezember 2014. Die Strasse ist in dieser Zeit nur einspurig in Richtung Stadtzentrum befahrbar. Der vom Stadtzentrum herkommende Verkehr wird grossräumig umgeleitet.

In der Gemeinde Kirchlindach werden ab Montag, 30. Juni 2014 auf der Bernstrasse Belagsarbeiten ausgeführt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen dem Kreisel bei der Halenbrücke und der Einmündung der Herrenschwandenstrasse. Die Arbeiten dauern bis zum 24. August 2014. Während dieser Zeit ist die Bernstrasse nur einspurig befahrbar. Der Verkehr aus Bern wird über Uettligen – Ortschwaben umgeleitet. Für den Einbau des Deckbelags muss die Strasse voraussichtlich am Wochenende vom 9./10. August gesperrt werden. Eine Umleitung wird signalisiert. Die Postautohaltestellen Halenbrücke und Dorf werden normal bedient, die Haltestelle Mööslimatt wird für die Dauer der Bauarbeiten aufgehoben.

Die Jaunpasstrasse wird ab kommenden Montag, 30. Juni 2014 im Abschnitt Eschi – Moos auf einer Länge von rund 300 Metern saniert. Die Arbeiten dauern bis Ende Oktober 2014. Während dieser Zeit kann der Verkehr die Baustelle nur einspurig passieren.

Bau- und Verkehrsdirektion

Zurück zur Archivsuche