Zurück zur Archivsuche

Neues Führungsmodell für die Grundbuchämter

15. Oktober 2020 – Medienmitteilung; Regierungsrat

Der Regierungsrat will die strategische Ausrichtung, Koordination, Führung und Effizienz der Grundbuchämter stärken. Dazu soll künftig eine Amtsleitung mit gestärkter Stabsstelle die Führung der Grundbuchämter des Kantons Bern wahrnehmen. Die regionale Präsenz an den heutigen Standorten bleibt unverändert bestehen.

Seit der Reform der dezentralen Verwaltung per 2010 existieren im Kanton Bern fünf regionale Grundbuchämter (GBA) und zwei zusätzliche Dienststellen im Oberland. Sowohl die Finanzkontrolle als auch die Direktion für Inneres und Justiz stellten in den vergangenen Jahren ein Optimierungspotenzial betreffend Einheitlichkeit der Prozesse, Kooperation und Führung fest. Regierungsrätin Evi Allemann, Direktorin für Inneres und Justiz, gab deswegen eine externe Analyse der Situation in Auftrag. Gestützt auf die Empfehlungen dieser Analyse hat der Regierungsrat nun einem neuen Führungsmodell zugestimmt.

Effizientere Führung aus einer Hand

Aktuell bilden die geschäftsleitenden Grundbuchverwalter/-innen der regionalen Ämter gemeinsam eine Geschäftsleitung. Künftig soll eine von den regionalen GBA unabhängige Amtsleitung die Führung aus einer Hand gewährleisten. Mit dieser neuen hierarchischen Stufe werden Einheitlichkeit, Koordination und Effizienz gestärkt und die GBA noch besser für strategische Themen wie den digitalen Wandel aufgestellt. Dem Stab der Amtsleitung werden neue Aufgaben in den Bereichen Qualitätssicherung, Prozesse, Finanzen, Personal und Digitalisierung zukommen. An der regionalen Präsenz der fünf Grundbuchämter und der zwei Dienststellen an den heutigen Standorten wird festgehalten.

Die Umsetzung erfolgt soweit möglich über eine Bündelung bestehender Ressourcen. Das neue Führungsmodell soll in der zweiten Jahreshälfte 2021 eingeführt sein.

Regierungsrätin Evi Allemann unterstreicht: «Mit dem neuen Führungsmodell stärken wir den Grundbuchbereich im Hinblick auf künftige Herausforderungen und bekennen uns zur regionalen Aufstellung».

Zurück zur Archivsuche