Zur Übersicht Medienmitteilungen

Standortkonzentration der Berner Fachhochschule Regierungsrat verabschiedet Bericht zur Standortanalyse Bern und Burgdorf

15. Dezember 2015 – Medienmitteilung; Regierungsrat

Der Regierungsrat hat den Bericht zu möglichen Standorten der Berner Fachhochschule in Bern und Burgdorf zuhanden des Grossen Rates verabschiedet. Er beantragt, die Variante mit einem neuen Campus für die Berner Fachhochschule in Bern sowie dem Umzug der technischen Fachschule nach Burgdorf umzusetzen. Dort soll zudem ein neues gemeinsames Bildungszentrum der Berner Fachhochschule und der technischen Fachschule – ein sogenanntes TecLab Burgdorf – entstehen.

In den letzten Monaten hat die Erziehungsdirektion die vier Standortvarianten für die Berner Fachhochschule (BFH) in Bern und Burgdorf vertieft analysiert und zuhanden des Grossen Rates einen umfassenden Bericht verfasst. Auf Grund dieser Analyse beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat, die Variante 3 mit einem neuen BFH-Campus am Standort Weyermannshaus in Bern weiterzuverfolgen. Dort sollen die Departemente Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit und die Hochschule der Künste zusammengeführt werden. In Burgdorf würde am Standort Gsteig die Technische Fachschule Bern (TF Bern) angesiedelt, am Standort Jlcoweg das neue gemeinsame Bildungszentrum TecLab der BFH und der TF Bern. In dieser gemeinsamen Einrichtung sollen die beiden Institutionen in den Bereichen technische Berufe (MINT-Bildung) und Cleantech bei der Weiterbildung und beim Wissenstransfer zusammenarbeiten. Die vom Regierungsrat vorgeschlagene Variante wurde auch von der Begleitgruppe zur Standortkonzentration der BFH favorisiert.

Angestrebte Lösung stärkt den Bildungsstandort Kanton Bern

Die Lösung mit einem Campus in Bern und dem Umzug der TF Bern nach Burgdorf überzeugt den Regierungsrat bildungs- und regionalpolitisch am meisten. Mit dem neuen Campus in Bern wird die BFH im interkantonalen Wettbewerb der Fachhochschulen gestärkt. Gleichzeitig ergeben sich neue Impulse für wichtige, bereits gestartete Entwicklungen wie die Strategie der TF Bern, die Bundesinitiativen für die MINT-Förderung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und den Masterplan Cleantech. Schliesslich kann die TF Bern ihre wichtige Rolle in der Berufsbildung und der beruflichen Weiterbildung im Kanton Bern weiter ausbauen und festigen.

Der Grosse Rat wird sich voraussichtlich in der Märzsession 2016 mit dem Bericht des Regierungsrats zu den BFH-Standorten Bern und Burgdorf befassen und einen entsprechenden Grundsatzentscheid fällen.

Zur Übersicht Medienmitteilungen